Seminar Koblenz, 13. September 2018

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem neuen Seminar: “Mit regenerativer Energie aus Luft und Sonne zum KFW 40+ Gebäude”.

+ 13. September 2018, von 9:30 bis 15:00 Uhr
+ 56070 KoblenzHotel Stein
+ Feuchteschutz in Wohnräumen – die DIN 1946/6 zum Anfassen
+ Referent Joachim Schrader, Gebäudeenergieberater der Firma BAUEN+ENERGIE

Inhalte des Seminars:

+ Grundlagen Lüftungstechnik
+ Vorstellung verschiedener Systeme zur Wohnraumlüftung
+ EnEV Vorschriften – Luftdichtigkeit – Luftwechsel
+ Das Lüftungskonzept
+ Anforderungen der DIN 1946/6
+ Vorstellung Photovoltaik mit Batteriespeicher zur Eigennutzung
+ Einfluss Lüftungsanlage und Photovoltaik in die EnEV Berechnung
+ Fördermöglichkeiten und Zuschüsse KfW

Zum Abschluss nehmen wir Sie mit zu einer kleinen Exkursion.

Für die kostenfreie Teilnahme an der Veranstaltung werden vom Veranstalter bis zu 5 Fortbildungspunkte nach den Regeln der Architektenkammer Hessen und Architektenkammer Rheinland-Pfalz vergeben.

Nachbericht zum Seminar in Wiesbaden

Unser Seminar „Mit regenerativer Energie aus Luft und Sonne zum KFW 40+ Gebäude“ in Wiesbaden am 8. Mai 2018 wurde sehr gut besucht. Wir haben uns gefreut, den Teilnehmern unsere Philosophie  „Kein Wohngebäude ohne mechanische Lüftung!“ näher bringen zu können und die rechtlichen sowie bauphysikalischen Konsequenzen zu erläutern. Nach der Präsentation der Haustechnikkonzepte für Energieeffiziente KFW 40+ Häuser haben  wir mit unseren Teilnehmern noch eine Exkursion zu einer Baustelle unseres Partners Hauck & Partner GmbH unternommen. Hier konnten sich die Teilnehmer einen Eindruck des genial einfachen Einbaus von inVENTer Lüftern durch unsere eigenen Monteure machen. Für die Teilnahme an diesem Seminar erhielten die Anwesenden 5 Fortbildungspunkte der AKH.

Hier finden Sie unser Seminarprogramm als PDF: Vortrag Wiesbaden 8. Mai 2018

Leben Sie von Luft und Sonne!

Wir zeigen Ihnen in unserem Seminar, wie Sie durch mehrere Komponenten den CO2-Fußabdruck eines jeden Einzelnen verringern können. Unser Partner SOLARWATT ist ein Systemanbieter für Photovoltaik. Er bietet alle wichtigen Photovoltaik-Komponenten an, wie Solarmodule, Wechselrichter und Stromspeicher.

Inhalte des Seminars „Mit regenerativer Energie aus Luft und Sonne zum KFW 40+ Gebäude“:

  • Grundlagen Lüftungstechnik
  • Vorstellung verschiedener Systeme zur Wohnraumlüftung
  • EnEV Vorschriften – Luftdichtigkeit – Luftwechsel
  • Das Lüftungskonzept
  • Anforderungen der DIN 1946/6
  • Vorstellung Photovoltaik mit Batteriespeicher zur Eigennutzung
  • Einfluss Lüftungsanlage und Photovoltaik in die EnEV Berechnung
  • Fördermöglichkeiten und Zuschüsse KfW

Zum Abschluss des Seminars nehmen wir Sie mit zu einem Neubau, der im Wiesbadener Kurgebiet liegt. Hier zeigen wir Ihnen den Einbau von inVENTer Lüftern mit einer dezentralen Lüftung.

Eckdaten des Seminars:

  • 8. Mai 2018, von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr im
    Wilhelm-Kempf-Haus, 65207 Wiesbaden Naurod
  • Ab 9:30 Uhr: Begrüßungskaffee und Frühstück
  • 10:00 bis 12:15 Uhr: Feuchteschutz in Wohnräumen nach Grundlagen der DIN 1946/6
    Referent Joachim Schrader, Gebäudeenergieberater der Firma Bauen + Energie
  • 12:15 bis 13:00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen
  • 13:00 bis 13:45 Uhr: Gastvortrag SOLARWATT, Photovoltaik mit Batteriespeicher zur Eigennutzung
    Referent Andreas Speier
  • 13:45 bis 14:30 Uhr: Referenzbeispiele aus der Energieberatung oder Der Weg zum Energie PLUS Haus
    Referent Joachim Schrader, Gebäudeenergieberater der Firma Bauen + Energie
  • 15:00 bis 16:00 Uhr: Exkursion Virchowstraße, Wiesbaden

Für die kostenfreie Teilnahme an unserem Seminar mit Exkursion gibt es bis zu  6 Fortbildungspunkte nach den Regeln der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Die Vordrucke für die Bestätigung der Fortbildungspunkte händigen wir Ihnen an der Veranstaltung aus.

Sichern Sie sich jetzt einen Platz bei Patricia Wadephul! Wir freuen uns auf Sie!

Ihr B+E-Team

Nachbericht zum Seminar in Grünstadt

Im Rahmen des Seminars “Feuchteschutz in Wohnräumen nach Grundlagen der DIN 1946/6” hat unser neuer Partner ARGISOL sein neues Bausystem vorgestellt.  Ein Bausystem für Niedrigenergiehäuser mit dem innovativen Schalungsstein aus NEOPOR®.

Die Vorteile :
+ Kurze Bauzeit
+ Vermeidung von Baufehlern
+ Maßgenauigkeit durch klare Rasterung des Steins
+ Bessere Arbeitsbedingungen durch leichten Baustoff
+ Vermeidung von Wärmebrücken
+ KfW 40 PLUS schon 36,5er Mauerwerk

Sie haben noch Fragen? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit Patricia Wadephul. Wir freuen uns auf Sie!

Und zu guter Letzt noch einige Impressionen von unserem Seminar und der anschließenden Exkursion.

 

4 Architekten Punkte

Für die kostenfreie Teilnahme an unserem Seminar “Feuchteschutz in Wohnräumen nach Grundlagen der DIN 1946/6” gibt es 4 Fortbildungspunkte nach den Regeln der AKRP. Die Vordrucke für die Bestätigung der Fortbildungspunkte händigen wir Ihnen an der Veranstaltung aus.

Die Raumluftfeuchtigkeit ist von entscheidender hygienischer Bedeutung. Sie hat nicht nur Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden, sondern auch auf das Wachstum von Mikroorganismen. Zudem kann sie enorme Schäden an der Bausubstanz verursachen. Eine ständige Lüftung zum Zwecke des Feuchteschutzes in Wohnräumen ist daher notwendig. Die DIN 1946 Teil 6 befasst sich mit der Lüftung von Wohnräumen und definiert die Anforderungen der Entscheidung über die Notwendigkeit und Wahl sowie Auslegung einer maschinellen Lüftung.

Inhalte des Lüftungs-Seminars:

  • Thematik: Feuchteschäden – Taupunkt – Wärmebrücken
  • Vorstellung verschiedener Systeme zur Wohnraumlüftung
  • EnEV Vorschriften – Luftdichtigkeit – Luftwechsel
  • Das Lüftungskonzept
  • Anforderungen der DIN 1946/6
  • Einfluss des Einbaus einer Lüftungsanlage in die EnEV Berechnung
  • Fördermöglichkeiten und Zuschüsse KfW

Eckdaten des Seminars:

  • 12. April 2018, von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr im
    VIENNA HOUSE EASY TRIER, Metzer Allee 6, 54295 Trier
  • 10:00 bis 11:30 Uhr: “Feuchteschutz in Wohnräumen nach Grundlagen der DIN 1946/6”
    Referent Joachim Schrader, Gebäudeenergieberater der Firma Bauen + Energie
  • 11:30 bis 12:00 Uhr: Pause und Frühstück
  • 12:00 bis 14:00 Uhr: “Feuchteschutz in Wohnräumen nach Grundlagen der DIN 1946/6”
    Referent Joachim Schrader, Gebäudeenergieberater der Firma Bauen + Energie

Sichern Sie sich jetzt einen Platz bei Patricia Wadephul! Wir freuen uns auf Sie!

Ihr B+E-Team

6 Architekten Punkte

Für die kostenfreie Teilnahme an unserem Seminar “Feuchteschutz in Wohnräumen nach Grundlagen der DIN 1946/6” gibt es bis zu 6 Fortbildungspunkte nach den Regeln der AKS, AKRP und AKBW. Die Vordrucke für die Bestätigung der Fortbildungspunkte händigen wir Ihnen an der Veranstaltung aus.

Die Raumluftfeuchtigkeit ist von entscheidender hygienischer Bedeutung. Sie hat nicht nur Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden, sondern auch auf das Wachstum von Mikroorganismen. Zudem kann sie enorme Schäden an der Bausubstanz verursachen. Eine ständige Lüftung zum Zwecke des Feuchteschutzes in Wohnräumen ist daher notwendig. Die DIN 1946 Teil 6 befasst sich mit der Lüftung von Wohnräumen und definiert die Anforderungen der Entscheidung über die Notwendigkeit und Wahl sowie Auslegung einer maschinellen Lüftung.

Inhalte des Lüftungs-Seminars:

  • Thematik: Feuchteschäden – Taupunkt – Wärmebrücken
  • Vorstellung verschiedener Systeme zur Wohnraumlüftung
  • EnEV Vorschriften – Luftdichtigkeit – Luftwechsel
  • Das Lüftungskonzept
  • Anforderungen der DIN 1946/6
  • Einfluss des Einbaus einer Lüftungsanlage in die EnEV Berechnung
  • Fördermöglichkeiten und Zuschüsse KfW

Im Anschluss an das Mittagessen nehmen wir Sie mit zu einer Exkursion durch das Neubaugebiet von Grünstadt. Dabei werden wir ein Musterhaus mit dezentraler Lüftung besichtigen.

Eckdaten des Seminars:

  • 22. März 2018, von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr im
    Pfalzhotel Asselheim, Holzweg 6, 67269 Grünstadt
  • 10:00 bis 12:15 Uhr: “Feuchteschutz in Wohnräumen nach Grundlagen der DIN 1946/6”
    Referent Joachim Schrader, Gebäudeenergieberater der Firma Bauen + Energie
  • 12:30 bis 13:00 Uhr: “Das ARGISOL-Bausystem”
    Referent Hans-Jürgen Becker
  • 13:00 bis 14:00 Uhr: Mittagessen im Pfalzhotel Asselheim
  • 14:00 bis 17:00 Uhr: Exkursion im Baugebiet und Besichtigung eines Musterhauses mit dezentraler Lüftung

Sichern Sie sich jetzt einen Platz bei Patricia Wadephul! Wir freuen uns auf Sie!

Ihr B+E-Team

4 Fortbildungspunkte für Architekten

Unser Seminar “Feuchteschutz in Wohnräumen” am 7. November 2017 war ausgebucht! In der Burg Diez wurde informiert und angeregt diskutiert in einem einmaligen Ambiente.

Unser Referent Joachim Schrader referierte in diesem Lüftungs-Seminar über:

  • Feuchteschäden – Taupunkt – Wärmebrücken
  • verschiedene Systeme zur Wohnraumlüftung
  • EnEV Vorschriften – Luftdichtigkeit – Luftwechsel
  • Das Lüftungskonzept
  • Anforderungen der DIN 1946/6
  • Einfluss des Einbaus einer Lüftungsanlage in die EnEV Berechnung
  • Fördermöglichkeiten und Zuschüsse KfW

Feuchteschutz in Wohnräumen nach DIN 1946/6

Für die kostenfreie Teilnahme an dieser Veranstaltung gab es von uns 4 Fortbildungspunkte nach den Regeln der AKH und der IngKH.

Das Seminar in Saarbrücken: „Feuchteschutz in Wohnräumen nach Grundlagen der DIN 1946/6“ war ein großer Erfolg. Deshalb planen wir für 2018 eine weitere Veranstaltungsreihe rund um das Thema energetische Lüftung.