Sommer, Sonne und EIS!

Ein natürlicher Dreiklang!

Ein Sommer ohne Eiscreme ist für die allermeisten von uns gar kein richtiger Sommer. Mit den Rezepten von Jacob Kenedy kann jeder zu einem ambitionierten Gelatiere werden! Von Joghurt-Zitronengras, Weiße Schokolade mit Lavendel und Zitrone-Rosmarin hin zu Birne-Blaubeer-Crumble – über achtzig Sorten präsentiert er in seinem farbenfrohen Buch, das schon beim Durchblättern Sommerlaune aufkommen lässt.

Eisbasis

+ 130 g Zucker
+ 40 g Magermilchpulver
2 El Speisestärke
640 ml Vollmilch
40 g flüssiger Honig

Zucker, Milchpulver und Stärke in einer kleinen Schüssel sorgfältig vermischen. Milch und Honig in einem Topf bis knapp unter den Siedepunkt erhitzen.
Die Zuckermischung unter ständigem Rühren in die heiße Milch streuen. Weiterrühren, bis die Mischung zu köcheln beginnt, dann vom Herd nehmen.
Den Topfdeckel aufsetzen, die Eisbasis erst auf Raumtemperatur abkühlen lassen und dann im Kühlschrank kalt stellen.

Stracciatella-Minz-Eis

2 Bd. Minze (Blätter), ca. 200 g
150 g Crème double
50 g Puderzucker
45 g Bitterschokolade, gehackt
15 g Kakaobutter, oder Kokosöl

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und eine Schüssel mit Eiswasser bereitstellen. Die Minzstiele exakt 10 Sekunden im kochenden Wasser angaren, dann das Wasser abgießen und die Minze sofort im Eiswasser abschrecken. In ein Sieb geben, gut abtropfen lassen und trocken tupfen.
Die Minze im Ganzen grob hacken. Mit Crème double, Puderzucker und der Eisbasis im Standmixer oder mit dem Pürierstab fein mixen, bis die Masse sattgrün ist. Die Masse durch ein feines Sieb in eine Schüssel streichen, dabei die Rückstände gut ausdrücken. Die Minzcreme in die Eismaschine füllen und gefrieren, bis sie fest ist.

Inzwischen die Schokolade in Stücke brechen, grob hacken und mit der Kakaobutter über einem heißen Wasserbad langsam schmelzen und glatt verrühren. Lauwarm abkühlen lassen.

Wenn die Eiscreme so fest ist, dass sie fertig gefroren aussieht, aber sich noch nicht am Rührblatt zusammenballt, die Schokolade bei laufendem Motor in einem dünnen Strahl in die Eismasse gießen. Durch das Rührwerk wird die Schokolade beim Erstarren in kleine Stücke gebrochen.

Vor dem Servieren das Stracciatella-Minz-Eis abgedeckt etwa 30 Minuten ins Gefrierfach stellen. Falls Sie das Eis schon länger im Voraus zubereitet haben und es sehr fest ist, lassen Sie es im Kühlschrank antauen, bis es sich gut portionieren lässt.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch „Gelato Geniale“ von Jacob Kenedy (Dumont Verlag).

Essen wie Gott in Frankreich

Unsere Rezepte im August

Gegrillte Garnelen-Venusmuschel-Spießchen

FÜR 4 PERSONEN

+ 12 rohe, frische Riesengarnelen
+ 8 Venusmuscheln ohne Schale
+ 12 Mini Tomaten
+ 1 Schuss Olivenöl
+ 1 Priese Kräuter der Provence
+ 1 gute Priese Viergewürz
+ 2 Limonen
+ 1 Priese Fleur de Sel
+ 1 Priese 5-Pfeffer-Mischung (oder guten schwarzen Pfeffer) aus der Mühle
+ 350 g grüner, gemischter Salat (Mesclun) oder wilder Pflücksalat mit Wildkräutern
+ 2 bis 3 EL Vinaigrette

Arndauds Vinaigrette
Ergibt 250 ml

+ 1 EL Essig (Weißwein- oder Sherryessig)
+ 1 EL grober körniger französischer Senf
125 ml Olivenöl
+ 125 ml Sonnenblumenöl
+ 3 TL Tamari-Sauce (od. Worcestersauce)
+ Salz und Pfeffer zum Abschmecken
+ Dill
+ Estragon frisch und gehackt

Senf und Essig mit dem Schneebesen gut verrühren. Die beiden Öle in einem Messbecher mischen und nach und nach in den Senf-Essig rühren. Mit Tamari-Sauce, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Vinaigrette hält sich bis zu 14 Tage im Kühlschrank.

Garnelen und Venusmuscheln waschen und trocken tupfen. Je abwechselnd auf einen Holzspieß reihen und mit Mini Tomaten abschließen. Auf einem flachen Teller Olivenöl mit Kräutern der Provence und Viergewürz verrühren, die Spieße sorgfältig darin wälzen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Den Salat waschen und gut abtropfen lassen.
Auf dem Herd eine Pfanne (am besten eine Grillpfanne) stark erhitzen und darin die Spieße von jeder Seite kurz anbraten, anschließend in eine feuerfeste Form legen und 3 bis 4 Minuten im Ofen garen lassen.
Limonen waschen und in Viertel schneiden, Salat mit der Vinaigrette anmachen und alles zusammen anrichten. Die Spieße mit der restlichen Marinade übergießen. Fleur de Sel und Pfeffer dazu reichen.

Wir haben die Spieße mit Pernod flambiert, weil wir sie auf unserem Grill im Garten zubereitet haben 😉

WEINEMPFEHLUNG

Muscadet sur Lie – Cháteau du Maillon

 

Steinbutt auf einem Bett aus Fenchel, Lauch, Zuckerschoten und Möhren

(Anstatt Steinbutt geht auch Heilbutt … so wie bei uns 😊)

FÜR 4 PERSONEN

+ 4 Steinbuttfilets oder -steaks (a 200 g)
+ 2 Zweige Rosmarin
+ 3 EL Olivenöl
+ Pfeffer und Salz zum Würzen
+ 1 Priese Viergewürz (Rezept S.259)
+ 4 Lorbeerblätter
+ 8 Mini-Lauchstangen (oder 2 Lauchstangen)
+ 150g Zuckerschoten
+ 8 Mini-Möhren
+ 8 Mini-Fenchel (oder 2 kleine Fenchel)
+ 40g leicht gesalzene Butter (demi-sel)
+ 150 g Miesmuscheln (oder auch Herzmuscheln)
+ 1 TL grobes Meersalz für das Kochwasser

Für die Buttersauce
+ 1 Schalotte
+ 120 ml Weißwein
+ 500 ml Fischfond
+ 70 g leicht gesalzene Butter (demi-sel)
+ 70 ml Sahne

Rosmarin waschen und die Nadeln abzupfen. Zusammen mit Olivenöl, je 1 Prise Salz und Pfeffer, Viergewürz und Lorbeer in einem Tiefen Teller mischen und den Steinbutt darin wenden und ziehen lassen, bis das Gemüse vorbereitet ist.
Lauch, Zuckerschoten, Möhren und Fenchel putzen und waschen (gegebenenfalls klein schneiden). Das Gemüse nacheinander in kochendem Salzwasser blanchieren, in Eiswasser abschrecken und abtropfen lassen. Mini-Lauch 3-4 Minuten blanchieren, Mini-Möhren, Mini-Fenchel 5-6 Minuten (Garprobe mit dem Messer machen: Es sollte sich leicht einführen lassen), Zuckerschoten so lange kochen, bis sie sich aufblähen und an die Oberfläche steigen.
Backofen auf 200 Grad vorheizen. Für die Buttersauce Schalotte schälen und klein schneiden. Weißwein mit der Schalotte zum Kochen bringen und bei niedriger Hitze auf ein Viertel reduzieren lassen. Den Fischfond angießen und das Ganze noch einmal auf die Hälfte reduzieren lassen. Sahne und 70 g Butter in Flöckchen einrühren und die Sauce bei niedriger Hitze nochmals erwärmen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Eine Pfanne (am besten eine Grillpfanne) sehr stark erhitzen und die Fischfilets darin auf jeder Seite kurz anbraten. Den Fisch in eine feuerfeste Form legen und mit dem Rest der Marinade übergießen. Die Form sorgfältig mit Alufolie abdecken und den Fisch 7 bis 10 Minuten im Backofen garen.
In der Zwischenzeit die Miesmuscheln waschen, bürsten und die Bärte herausziehen. Beschädigte Muscheln und solche, die sich nicht schließen, wenn man dagegen klopft, entfernen. In einem geschlossenen Topf mit 2 EL Wasser wenige Minuten dünsten, bis sie sich öffnen, dabei denTopf mehrfach rütteln.
Den fertigen Fisch aus dem Ofen nehmen; das Gemüse in 40 g Butter erwärmen oder zum Anwärmen 5 bis 10 Minuten mit in die Form legen. Beides mit den Muscheln auf Tellern anrichten und mit der Sauce übergießen.

Französischer Apfelkuchen aus der Bretagne 

+ 150 g Butter
+ 4 Eier
+ 150 g brauner Zucker fein
+ 2 Pk Vanillinzucker
+ 1 Prise Salz
+ 1 TL Backpulver
+ 150 g Mehr (Dinkel + Weizen gemischt)
+ 500 g Äpfel (süss-säuerliche Sorte)

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Butter schmelzen und abkühlen lassen, die Butter darf nicht wieder fest werden! Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Abgekühlte Butter und  Mehl mit Backpulver daruntermischen.
Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in dünne Scheiben schneiden, dann unter den Teig heben. Die Masse in eine eingefettete Springform geben.
50 Minuten bei 175 Grad (Ober-/Unterhitze) backen.
Den noch warmen Apfelkuchen mit selbstgemachter Aprikosen- oder Marillenmarmelade bestreichen (diese mit etwas kaltem Wasser flüssig rühren). Auskühlen lassen.
Kurz vor dem Servieren mit 20 g Puderzucker, einem Päckchen Vanillezucker und etwas Zimt bestreuen.

Bon appetit !

 

 

Das Osterbrot …

… ein KLASSIKER, der an keinem Osterbrunch fehlen darf!

Das Osterbrot; eine schöne Tradition. Seit dem Mittelalter essen viele Menschen zu Ostern das süße Osterbrot. Es schmeckt nicht nur lecker, es steckt auch voller Bedeutungen. Die meist runde Form stellt die Kraft der Sonne dar, weshalb häufig auch Safran hinzugegeben wird. Die Früchte stehen für den Wunsch nach einem fruchtbaren Jahr und somit einer guten Ernte. Wir haben eine Herzform gewählt als Symbol dafür unsere Herzen für andere zu öffnen und Liebe in die Welt zu schenken …

Unsere Rezepte im April

Osterbrot

FÜR 8 PERSONEN

Zutaten für den Teig

250 ml Milch
100 g Butter
500 g Mehl (halb Weizen- / halb Dinkelmehl)
1 Würfel frische Hefe ( 42 g )
50 g Zucker
1 Pk Vanillezucker
1 Msp Safran
Abrieb von 1 Bio Zitrone
Abrieb von 1 Bio Orange
2 Eier + 2 Eiweiß
100 g Mandelplättchen
50 g Sultaninen
50 g Korinthen
50 g Cranberries
50 g Orangeat

Zutaten für die Glasur

Zitronensaft
Rosenwasser
Puderzucker
Belegkirschen
Mandelplättchen

Butter + Milch erwärmen und verrühren. Mehl, Zucker + Vanillezucker in eine Rührschüssel geben. Hefe mit einer Prise Salz und 1 TL Zucker flüssig rühren. Alles gründlich mit einem Knethaken verrühren und Eier + Zitronenschale hinzugeben. Eine Stunde zugedeckt an einem warmem Ort gehen lassen. Den Teig erneut kneten, eine Form fetten und den Teig einfüllen und wieder mit einem Tuch bedeckt erneut eine halbe Stunde gehen lassen.
Den Ofen auf 175 Grad vorheizen und das Brot 40 Minuten bei 175 Grad (Heißluft) backen.
Langsam auskühlen lassen und verzieren 😊 … soooo lecker + schön zum Osterbrunch !

Eiersalat

FÜR 4 PERSONEN

Zutaten

6 Biohof Eier
+ 1 EL Salatmajonaise
+ 2 EL Rahmjoghurt
+ 2 EL Sonnenblumenöl
+ 1 TL Senf (mittelscharf)
+ 1 Zitrone
+ 1 Bund Schnittlauch
+ Salz & Pfeffer

Eier für den Salat in kochendem Wasser ca. 8 Minuten hart kochen, kalt abschrecken und vollständig auskühlen lassen.

Unser Tipp: Geben Sie etwas Salz in das Kochwasser, dann platzen die Eier nicht so schnell.

Die abgekühlten Eier pellen und längs halbieren. Das Eigelb in einen Rührbecher geben, sowie alle restlichen Zutaten. Mit den Schneebesen des Handrührgerätes zu einer cremigen Masse verrühren. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Nun das Eiweiß in kleine Würfel schneiden und vorsichtig mit der cremigen Sauce vermengen. Anschließend Kresse oder klein gehacktem Schnittlauch garnieren.

 

 

 

 

Minzerfrischung und Bohnensuppe

Im August die Sonne genießen und Erfrischung finden. Frisches Quellwasser mit Minze + Zitronenmelisse

Unser Tipp:
Fußbad, Bachlauf, See oder Meer – was auch immer, Wassertreten entspannt und kühlt!

Sommerliche Minestrone mit Bohnen aus dem Garten als Gastauftritt

Leichte gesunde regionale + saisonale Kost:

FÜR 4 PERSONEN

Zeit: 30 bis 40 Minuten Zubereitung 

Zutaten

+ 4 EL Olivenöl, kalt gepresst
+ 1 rote Zwiebel
+ 1 Knoblauchzehe mit Schale (zerdrückt)
+ 1 Tl Kreuzkümmel (ganz)
+ 1 große Strauchtomate
+ 1 Bund Bohnenkraut
+ 1 Lorbeerblatt
+ etwas Thymian und Rosmarin
+ 1 kleinen jungen Zweig Liebstöckel
+ 2 Karotten
+ 1 kleine Sellerieknolle
+ etwas junges Lauchgrün
+ 1 kleine gelbe Zucchini
+ 1 kleine grüne Zucchini
+ 2 kleine Kartoffeln, geschält
+ Frische grüne Stangenbohnen in kleine Stücke geschnitten
+ Gelbe dicke Bohnen (nur die Bohnenkerne)
+ 1 Tl mildes Currypulver
+ 1 Tl Natursalz
+ 2 Tl vegane Gemüsebrühe
+ 1/2 Tl gemischter Pfeffer gemahlen

Zwiebel schälen und fein hacken. Mit der ganzen, leicht zerdrückten Knoblauchzehe sowie dem Kreuzkümmel leicht andünsten (Knoblauchzehe wird später im Ganzen entfernt).

Dann die klein gehackte Strauchtomate hinzugeben und leicht sautieren lassen. Kräuter klein gehackt (außer Lorbeerblätter) hinzugeben.

Nun das klein geschnittene Gemüse mit 3/4 Liter Wasser und den Gewürzen kurz zum Kochen bringen und dann 15 Minuten auf kleiner bis mittlerer Stufe durchgaren lassen.

Die Suppe mit frischem Weißbrot servieren. Bon Appetit!

Frühkartoffeln mit Kräutern aus dem Backofen

FÜR 4 PERSONEN

Zeit: 30 bis 40 Minuten Zubereitung 

Zutaten

+ 1 kg junge Kartoffeln, unbehandelt mit Schale
+ grobes Meersalz
+ 2 Zweige Rosmarin
+ 10 Salbeiblätter
+ 2 Zweige Thymian
+ 2 Zweige Oregano
+ 2 Lorbeerblätter
+ 3 ganze Knoblauchzehen mit Schale
+ 5 EL Olivenöl

Zubereitung

 1. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Olivenöl einstreichen. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste schrubben und halbieren. Die frischen Kräuter mit dem Wiegemesser fein zerhacken und mit dem restlichen Olivenöl auf einen Teller geben. Auf einen zweiten Teller nicht zu grobes Meersalz geben.

 2. Die Kartoffeln mit der Schnittseite zuerst in das Salz, dann in die Kräuter-Öl Mischung tunken und mit der Schnittseite nach unten auf das Blech legen. Die Knoblauchzehen mit der Schale zerdrücken und dazwischen legen. Den Rest der Kräuter-Öl Mischung über die Kartoffeln geben.

3. Das Backblech in den vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene schieben. Die  Kartoffeln sind nach ca. 30 bis 35 Minuten fertig, wenn sie von unten knusprig braun aussehen und ihr herrlich duftendes Aroma Ihr Haus erfüllt. Hierzu passt wunderbar unser Kräuterquark …

Zutaten

500g Bio Quark, fettarm
4 EL Bio-Sahnejoghurt
1 kleineZwiebel fein gerieben
geriebene, unbehandelte Zitronenschale
1 Spritzer Zitronensaft
2 EL Schnittlauch gehackt
2 EL Petersilie gehackt
1 EL Kerbel gekackt
1 EL Pimpernelle gehackt
4 Blätter frischer Ruccola
1 TL junges Liebstöckelgrün
1 TL Himallaja Salz
1/2 TL weisser Pfeffer frisch gemahlen
1 Messerspitze Chillipulver

Zubereitung

 1.  Kräuter waschen, trocknen und fein hacken. Zwiebel schälen und fein reiben. Zitronen heiß abwaschen und die Schale in feine Raspeln reiben.

 2.  Den Quark in eine Schüssel geben und mit vier Esslöffeln Bio-Sahnejoghurt verrühren. Kräuter, Zwiebel und Zitronenraspel hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer, ein paar Spritzern Zitronensaft und Chilli abschmecken.

Spielen Sie je nach Jahreszeit mit den zahlreichen Kräutervarianten aus Ihrem Garten und genießen Sie diesen Quark zu unseren Kräuter-Ofen-Kartoffeln, auf frischem Bauernbrot oder als Gemüse-Dip.

Wir wünschen „Guten Appetit“

Süßkirschen im Juni

FÜR 4 PERSONEN

Zeit: 30 bis 60 Minuten Zubereitung 

Zutaten

+ 750 g Süßkirschen
+ 1 Bio-Zitrone
+ 3 Eier
+ 2 EL Roh-Rohrzucker
+ 300 ml Milch (3,5 % fett)
+ 50 g gemahlene Haselnüsse
+ 50 g Mehl
+ Butter für die Form

Zubereitung

 1. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Eine Auflaufform (ca. 30 x 20 cm) fetten. Die Kirschen waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen und entsteinen. Die Kirschen gleichmäßig in der Form verteilen.

2. Die Zitrone heiß waschen, abtrocknen, 1 TL Schale abreiben, den Saft auspressen. Zitronensaft und -schale mit den Eiern, Rohrzucker und Milch glatt rühren. Haselnüsse und Mehl unterrühren. Den Teig auf den Kirschen verteilen. Kirschauflauf im Ofen (Mitte, Umluft 180°) ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen und noch warm servieren. Dazu passt sehr gut eine Joghurtsahne.