Ein Gedicht zu Weihnachten

Wenn Eulen wieder Mützen tragen,
sich selten mal nach draußen wagen,
wenn flugs sie ihre Schlittschuh holen
und ihre Krallen dick besohlen,
wenn junge Eulen schlindern gehen,
die alten in die Ferne sehen,
wenn Uhus über Mühle schwitzen
und sie in heißen Bädern sitzen,
wenn Käuze eifrig Brennholz hacken
und Kälte formt die roten Backen,
wenn Eulen vorsorglich beim Jagen
die langen Unterhosen tragen,
wenn jetzt die Uhu-Eisenbahnen
bei Schnee und Kälte fast erlahmen,
wenn in der Universität
das Rodeln auf dem Lehrplan steht,
wenn nichts dem Frühling, Sommer gleicht,
der Frost sich in das Minus schleicht,
dann wissen Eulen längst Bescheid:
Winter heißt die Jahreszeit.

© Burkhard Paul Ernst Warnke