4 in 1 für die Raumlufthygiene

„Arbeiten wie an der frischen Luft“ – der iV-Office im Set

Gesunde Luft mit Wohlfühltemperatur – der iV-Office jetzt im Set mit CO2-Sensor

In einem Büro, in dem sich mehrere Personen aufhalten, können sich schnell virenbelastete Aerosole ausbreiten und das Infektionsri­siko erhöhen. Ein regelmäßiger Luftaustausch ist unabdingbar, kühlt aber auch die Innenräume schnell herunter. Die dezentrale Lüftung ermöglicht eine Grundlüftung und sorgt für Wohlfühlklima im Büro.

Das 4in1-Office-Set besteht aus:

2x iV-Office (Lüftungsgeräte mit Leistungsplus)
+ 1x sMove8 (Regler mit Touch and Slide)
+ 1x CS1 (Sensor zur CO2-Überwachung)

Vorteile:

CO2-Überwachung
Der CO2 -Sensor zeigt an, wie sich die Luftqualität im Raum verhält und gibt ebenfalls Aufschluss auf die Aerosolkonzentration

Schnellinstallation
Einfach nachrüsten: Der iV-Office wird paarweise mittels Kernbohrung in die Außenwand eingesetzt. Angeschlossen an den Regler kann die Lüftungsintensität intuitiv eingestellt werden.

Wärmerückgewinnung
Frische Luft muss nicht kühl sein. Denn im Herzen unserer Lüfter befindet sich ein Keramikkern, der zuerst die Wärme der Innenraum­luft speichert und sie im zweiten Schritt an die einströmende Außen­luft wieder abgibt. Gesunde Luft mit Wohlfühltemperatur.

Neuer Fassadenabschluss…

… für Klinkerfassaden und Wärmedämmsysteme

Klinkerfassaden sind im Neubau aktuell sehr gefragt. Der neue Außenabschluss “Nordic” für die inVENTer-Lüftungssysteme wurde speziell für den besonderen Aufbau von Klinkerfassaden konzipiert – eignet sich aber auch für herkömmliche Wärmedämmsysteme. Er sorgt für einen unkomplizierten Einbau dank integriertem Gefälle und eines Abschnitts zur Überbrückung bis zum Klinkervorbau. Perfekt für die Belüftung von traditionellen und modernen Klinkerbauten.

Dezent lüften mit inVENTer-Nordic

+ Verdeckter Außenabschluss fügt sich nahtlos in Klinkerfassade ein
Unkomplizierter Einbau dank durch­dachter Konzeption; Gefälle bereits integriert
Passend für die meisten inVENTer-Lüftungssysteme
Verfügbar in Standardfarben weiß, grau und dunkelgrau sowie auf Anfrage in allen gängigen RAL-Farben

Die Sitzheizung am Lagerfeuer

Wie eine Sitzheizung im Auto, nur mobil und mit praktischem Traggriff. Die HEATME Heizkissen schalten sich automatisch ein, wenn man sich setzt und wieder aus, wenn man aufsteht. Mit ihren leistungsstarken Lithium-Ionen-Akkus spenden sie im Dauerbetrieb im Winter ca. zwei Stunden angenehme Wärme. Wir haben das zu Weihnachten und im jetzigen Lockdown fleißig genutzt.

Die Kissen gibt es in 11 bunten Stoff-Farben. Unverbindliche Preisempfehlung 145,- EUR inkl. MwSt.

 

Wir lüften jetzt im Büro

Büroräume müssen so beschaffen sein, dass: „gesundheitlich zuträgliche Atemluft in ausreichender Menge vorhanden ist“ (ASR A3.6, S. 3). Um die notwendigen Stoßlüftungszyklen zu minimieren und damit eine Auskühlung der Büroräume zu verhindern, empfiehlt sich die Lüftungsunterstützung durch mechanische Lüftung mit Wärmerückgewinnung. 

Im Büro, wo konzentriert gearbeitet und angeregt diskutiert wird, steigt die CO2-Konzentration schnell an. Das kann zu Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen führen, erhöht aber auch die Ansteckungsgefahr mit Infektionskrankheiten. Gemäß der Arbeitsstättenrichtlinie sollte die Konzentration an CO2 nicht über 1.000 ppm liegen – zu erreichen über einen stetigen Luftaustausch.

Gesunde Raumluft mit Wohlfühltemperatur

+ Aerosolbekämpfung
In einem Büro, in dem sich mehrere Personen aufhalten, können sich schnell virenbelastete Aerosole ausbreiten und das Infektionsrisiko erhöhen. Ein regelmäßiger Luftaustausch ist unabdingbar, kühlt aber auch die Innenräume schnell herunter. Die dezentrale Lüftung ermöglicht eine Grundlüftung und sorgt für Wohlfühlklima im Büro.

+ Schnellinstallation 
Einfach nachrüsten: inVENTer-Lüftungssysteme werden paarweise mittels Kernbohrung in die Außenwand eingesetzt. Angeschlossen an den Regler kann die Lüftungsintensität intuitiv eingestellt werden.

+ Wärmerückgewinnung 
Frische Luft muss nicht kühl sein. Denn im Herzen unserer Lüfter befindet sich ein Keramikkern, der zuerst die Wärme der Innenraumluft speichert und sie im zweiten Schritt an die einströmende Außenluft wieder abgibt. Gesunde Luft mit Wohlfühltemperatur.

Den Folder zum Download für das Lüften im Büro mit Auslegungsbeispiel finden Sie hier.

Wir lüften jetzt im Klassenzimmer

Der Wunsch nach frischer Luft im Klassenzimmer kam nicht erst im Zuge der Pandemie auf. Schon lange wird über die Luftqualität in Schulen diskutiert. Schuld daran hat v. a. der hohe CO2-Gehalt in der Raumluft. Dieser bringt über mehrere Unterrichtsstunde hinweg Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme und Müdigkeitserscheinungen mit sich. Die Fenster müssten viel häufiger geöffnet werden …

Allgemein kann die Auslegung für Klassenräume nach DIN EN 15251: 2012 und DIN EN 16798-3 erfolgen. Dabei sollte eine mittlere CO2-Konzentration von 1000 ppm eingehalten werden. Je nachdem, welche Klassifizierung vereinbart wird, erfordert es Außenluftvolumenströme zwischen 20 und 36 m³/h pro Person. Eine Möglichkeit, die erforderlichen Außenluftvolumenströme zu erreichen, ist die Kombination von mechanischer Lüftung mit Wärmerückgewinnung und Fensterlüftung. 

Gesunde Raumluft mit Wohlfühltemperatur

+ Aerosolbekämpfung
Dort, wo sich viele Schüler in einem Raum befinden, können virenbelastete Aerosole schnell das Infektionsgeschehen erhöhen. Für einen kontinuierlichen Luftwechsel sorgen dezentrale Lüftungsgeräte. In Verbindung mit der Stoßlüftung wird die Aerosolkonzentration durch frische Außenluft und den Abtrag der verbrauchten Raumluft gesenkt. 

+ Schnellinstallation
Einfach nachrüsten: inVENTer-Lüftungssysteme werden paarweise mittels Kernbohrung in die Außenwand eingesetzt. Angeschlossen an den Regler kann die Lüftungsintensität intuitiv eingestellt werden. 

+ Wärmerückgewinnung
Frische Luft muss nicht kühl sein. Denn im Herzen unserer Lüfter befindet sich ein Keramikkern, der zuerst die Wärme der Innenraumluft speichert und sie im zweiten Schritt an die einströmende Außenluft wieder abgibt. Gesunde Luft mit Wohlfühltemperatur. 

Den Folder zum Download für das Lüften in Klassenräumen mit Auslegungsbeispiel finden Sie hier.

Wir lüften jetzt im Kindergarten

Je nach vereinbarter Klassifizierung sind Außenluftvolumenströme zwischen 20 und 36 m³/h pro Person empfohlen. Die Kombination von mechanischer Lüftung mit Wärmerückgewinnung und der Fensterlüftung ist eine effektive Lösung, die Luft nach den Empfehlungen des Umweltbundesamtes zu tauschen, ohne dass die Räume dabei zu sehr auskühlen.

Für Kindergärten ist das Lüften die wichtigste Maßnahme zum Schutz vor Ansteckung mit Infektionskrankheiten. Neben der Vermeidung von Ansteckung ist auch die CO2-Konzentration in Kindertagesstätten entscheidend. Das Umweltbundesamt empfiehlt für Kindertagesstätten die Einhaltung einer mittleren CO2-Konzentration von 1000 ppm.

Gesunde Raumluft mit Wohlfühltemperatur

+ Aerosolbekämpfung 
Laut und fröhlich geht es in einem Kindergarten zu! Im Innenraum können sich so schnell mit virenbelastete Aerosole in der Luft ansammeln. Eine dezentrale Lüftung als Lüftungsunterstützung senkt die Aerosolkonzentration im Raum, indem sie aerosolbelastete Innenluft abführt, gleichzeitig vorgewärmte Frischluft von außen einströmen lässt und damit die Aerosollast stetig verdünnt.

+ Schnellinstallation 
Einfach nachrüsten: inVENTer-Lüftungssysteme werden paarweise mittels Kernbohrung in die Außenwand eingesetzt. Angeschlossen an den Regler kann die Lüftungsintensität intuitiv eingestellt werden.

+ Wärmerückgewinnung 
Frische Luft muss nicht kühl sein. Denn im Herzen unserer Lüfter befindet sich ein Keramikkern, der zuerst die Wärme der Innenraumluft speichert und sie im zweiten Schritt an die einströmende Außenluft wieder abgibt. Gesunde Luft mit Wohlfühltemperatur.

Den Folder zum Download für das Lüften in Kindergärten mit Auslegungsbeispiel finden Sie hier.

KfW Zuschüsse für Ladestation

Seit dem 24. November 2020 gibt es KfW Zuschüsse zur Installation neuer Ladestationen für Elektroautos!

900,00 Euro Zuschuss vergibt die KfW für den Kauf von Ladestationen. Erklärtes Ziel laut KfW ist es, Privatpersonen zu motivieren, auf elektrisch betriebene Fahrzeuge umzusteigen.

Der Bund koppelt die Förderung an vier Voraussetzungen:

+ 1. Die Ladeleistung darf nicht mehr als elf Kilowatt betragen.
+ 2. Die Ladestationen müssen intelligent vernetzt sein.
+ 3. Die bezuschusste Wallbox darf nicht öffentlich zugänglich sein und nur privat genutzt werden.
+ 4. Der Ladestrom darf nur zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammen.

Der Ökostrom kann zum Beispiel aus einer Photovoltaikanlage bezogen werden, die in unserem B+E KLIMAPAKET enthalten ist.

Wer kann den Zuschuss für Ladestationen beantragen + auf was muss man achten?

Antragsberechtigt für das Förderprogramm sind folgende Gruppen:
+ Bauträger
+ Privatpersonen
+ Wohneigentümergemeinschaften
+ Wohnungsgenossenschaften
+ Wohnungsunternehmen.

Der Zuschuss muss vor Beginn des Vorhabens im KfW Zuschussportal beantragt werden!

Beim Kauf einer Ladestation in Verbindung mit Ihrer PV Anlage über unsere Werkgemeinschaft BAUEN+ENERGIE, kümmern wir uns für Sie darum!

Neubau der Klostergaststätte in Maria Laach

Maria Laach war, ist und wird ein Ort der Begegnung sein. Die Hotellerie mit Gastflügel und Seehotel, das gastronomische Angebot und insbesondere die Klostergaststätte übernehmen dabei eine zentrale Rolle. Die bisherige Klostergaststätte jedoch wurde zuletzt 1990 umgebaut und entspricht nicht mehr dem Wunsch nach zeitgemäßer Gastfreundschaft eines Klosters. Aus diesem Grund hat der Konvent der Abtei bereits 2019 ein umfangreiches Investitionsprogramm beschlossen. Der Auftakt von mehreren Renovierungsmaßnahmen ist der Neubau der Klostergaststätte.

„Mitten in der Corona-Pandemie ein umfangreiches Investitionsprogramm zu starten ist Risiko und Chance zugleich. Aber wir wollen ganz bewusst ein Zeichen setzen und damit die Zukunft von Maria Laach – wirtschaftlich und ideell – sichern. Mit dem Neubau der Klostergaststätte machen wir den ersten Schritt. Auch die Revitalisierung des Seehotels ist dabei ein weiterer wichtiger Baustein, um im nächsten Jahr mit Schwung aus der Krise zu treten“, sagt Philipp Lohse, Geschäftsführer der Benediktinerabtei.

Wir konnten hier durch unsere Energieberatung eine Einsparung von 90% der Brennstoffkosten zur geplanten Haustechnik vor unserer Beratung erwirken. Entgegen der ursprünglichen  Planung wird nun nicht mehr auf fossile Energieträger gesetzt,  sondern auf Wärmepumpentechnik + die Erzeugung regenerativer Energie auf dem Dach der Klostergaststätte. Das ist nachhaltiger Umweltschutz im Baugewerbe. Die  Klostergaststätte wird nicht nur Klimaneutral, sondern sogar rund 1/3 mehr Strom klimaneutral produzieren, als an Energie verbraucht werden wird. Anstelle des zunächst  geplanten CO2 Ausstoßes von rund 20 Tonnen per anno ein großer Erfolg! Durch diese schnelle Entscheidung der Abtei Leitung  fällt nun für die Klostegaststätte keine CO2 Steuer ab 2021 an. Dies alleine hätte bis zum Jahr 2025 über 5.000,00€ gekostet.

Durch unsere Gebäudeenergieberatung wurde aus der geplanten Hotelsanierung eine energetische Sanierung des Seehotels, mit KfW Mitteln in Millionenhöhe!

UND – Wir konnten hier den CO2 Ausstoß und die Brennstoffkosten um rund 70% reduzieren! 

Fazit:  KLIMASCHUTZ ist sogar ein Gewinn für Inventoren!

MOONICH – Infrarot-Heizstrahler und Sitzkissen

Wärme auf Knopfdruck, so funktionieren die Infrarot-Heizstrahler Heatscope. Nach und nach erwärmen sie ihre Umgebung und erreichen nach einer Viertelstunde ihre optimale Wärmeleistung.

Was wir an MOONICH so toll finden ?
Wir finden diese tollen Designer Infrarot-Heizstrahler HEATSCOPE einfach KLASSE ! Genau wie die trendigen Sitzkissen „HEATME“ So kann die Gastronomie den Corona-Winter überstehen!
Sich wohlfühlen und entspannen, und das im angenehmen Ambiente – das wird immer wichtiger! Ganz egal, ob im öffentlichen Raum, in Hotels, Restaurants, Cafés und in Bars – oder Zuhause, in den eigenen vier Wänden.

Man muss sich gut fühlen und fallen lassen können, um einen Ausgleich zu Stress, Anstrengung und Arbeit zu finden.

Ein besonderes Ambiente will besonders gestaltet werden. 
Mit Produkten, Marken und Accessoires, die das gewisse Etwas besitzen. Und zugleich das Leben schöner machen.
Dabei ist es eine Kunst, störende Details wegzulassen. Wie etwa die Kabel einer Tischleuchte, den Rauch und Ruß einer Feuerstelle oder das Rotlicht eines Design-Heizstrahlers.

MOONICH ist ab sofort neuer Partner der WERKGEMEINSCHAFT BAUEN+ ENERGIE!

Gerne beraten + beliefern wir Sie !

In unseren 3 Showrooms – Wiesbaden I Diez I Andernach – können Sie sich persönlich von Qualität, Design + Funktionalität überzeugen.

Geplant, gebaut und…

… FERTIG! In ruhiger Höhenlage, zwischen Aukammtal und Sonnenberg steht nun diese  KfW-Effizienzhaus 70.

Auf dem Dach wurde eine Solarthermie verbaut, dadurch wird das warme Wasser mit Solarenergie gewonnen.

+ Energieberatung + Lüftungskonzept: Joachim Schrader, Bauen+Energie
+ Lüftungsanlage: inVENTer

+ PRIMÄRENERGIEBEDARF:
31,56  kWh/qm/Jahr

+ ENERGETISCHER STANDARD:
KfW-Effizienzhaus 70

Auf zur Energiewende – BAFA-Förderung für inVENTer-Lüftungsanlagen

Marktanreizprogramm 2020 

 BAFA-Förderprogramm 

 START DER ENERGIEWENDE FÜR IHRE HAUSTECHNIK: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung mit bis zu 45 % nicht rückzahlbarem Zuschuss, sofern diese mit einer förderfähigen Wärmepumpe kombiniert und regelungstechnisch gemeinsam betrieben werden. 

In 4 Schritten zur BAFA-Förderung für Lüftungsanlagen: 

+ Einbau einer Lüftungsanlage mit dezentralen inVENTer-Lüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung (alle Geräte der „iV-Reihe“) 

+ Ansteuerung der Anlage über die inVENTer-Basisregler sMove s4/s8 oder das Reglersystem inVENTer Connect 

+ Einbau einer förderfähigen Wärmepumpe (fabrikatunabhängig) 

+ Regelungstechnische Kombination von Wärmepumpe und dem  inVENTer-Regelungssystem (sMove oder Connect)

Übersicht der BAFA-Zuschüsse: 

+ Modernisierung von Bestandsgebäuden (Ein- und Mehrfamilienhäuser):
35 % Förderung
45 % Förderung mit Austausch einer vorhandenen Ölheizung 

+ Neubau (Ein- und Mehrfamilienhäuser):
35 % Förderung 

Eine Beratung und die Beantragung zu den Förderprogrammen erfolgt durch unser Energieberater EXPERTEN -TEAM.

L Ü F T E N in Büros, Schulen + KITAS?

Die L Ö S U N G heißt :

IV Office IV 14 MaxAir

Neue dezentrale „Leistungsplusgeräte“ mit erhöhtem Luftvolumenstrom bis 90 m³/h von inVENTer!

inVENTer iV-Office
Stark & leise: Die Lüftung für Büro, Kita & Co

+ Extra stark: Luftvolumenstrom bis zu 90 m³/h
+ Schallschutz bis 52 dB dank Inventin®-Auskleidung
+ Geringe Leistungsaufnahme bis 5 W
+ 88 % Wärmerückgewinnung
+ Xenion® EFP für mehr Leistung
Das Datenblatt als PDF

Das Leistungsplusgerät inVENTer iV-Office ist ideal für die Belüftung größerer Gewerberäume wie Büros, Seminar- und Verkaufsräume, Bibliotheken und Kindergärten.

inVENTer iV14-MaxAir
Viel hilft viel – die Lüftung für große Räume

Extra stark: Luftvolumenstrom bis zu 90 m³/h
Geringe Leistungsaufnahme bis 5 W
88 % Wärmerückgewinnung
Neubau und Sanierung leicht gemacht: im 200er Rohr
Xenion® EFP für mehr Power
Das Datenblatt als PDF

Das zweite Leistungsplusgerät von inVENTer, der iV14-MaxAir,  sorgt in großen Gewerberäumen automatisch für einen hygienischen Luftaustausch.

Zusammenarbeit mit der Hauck & Partner GmbH

In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Hauck & Partner, Herrn Wolfgang Hauck haben wir bereits seit 2011 hier in Wiesbaden einige KfW Effizienzhäuser realisieren können. Begonnen hat dies 2011 mit dem Projekt in der Bingertstraße 19, hier stellte sich die Frage, wie man mit herkömmlichen Haustechniken wie einer Brennwerttherme und Solarthermieanlage dennoch ein Effizienzhaus Standard erreichen kann. Damals haben wir erstmalig Herrn Hauck die inVENTer Lüftung vorgestellt. Das Gebäude konnte dann sogar ohne eine Solarthermieanlage zusammen mit einer Brennwertherme den KfW 70 Standard erreichen. Dies war ein erheblicher Mehrwert für Herrn Hauck und eine Einsparung und so konnten wir schon 2011 das erste KfW 70 Gebäude mit Herrn Hauck realisieren. Das war die Bingertstraße 19.

In den darauffolgenden Jahren konnten mit Herrn Wolfgang Hauck noch weitere Projekte auch in der Bingertstraße realisiert werden. Der KfW Standard verbesserte sich zunehmend, sodass wir in den letzten beiden Jahren die Bingertstraße 74 und auch die Virchow Straße 5 als KfW Effizienz Gebäude 55 abschließen konnten. Bei den hier gezeigten Ansichten kann man deutlich auch die inVENTer Wetterschutzhauben auf den Fassaden erkennen. Wir empfinden diese nicht als störend, sondern eher als Bestandteil einer modernen Haustechnik.

Die moderne Haustechnik ist sicherlich auch das Stichwort für das aktuelle Projekt von Hauck & Partner welches in der Johann-Sebastian-Bach Straße, auch hier in Wiesbaden am Sonnenberg, gerade entsteht. Sie sehen hier die Drohnenaufnahme vom bereits fertigen Rohbau. Dieses Gebäude wird ein nahezu klimaneutrales Mehrfamilienhaus mit drei Wohneinheiten. Diese drei Wohneinheiten erstrecken sich jeweils über eine Etage des gesamten Gebäudes. Die Haustechnik in diesem Gebäude besteht grundlegend um den KfW 40+ Standard zu erreichen, mit einer eigenen Stromerzeugung, einer PV-Anlage auf dem Dach, sowie eines Batteriespeichers. Zusätzlich haben wir auch hier natürlich wieder eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung integriert, der Firma inVENTer, sowie eine effiziente Haustechnik im Bereich Heizung und Warmwasser eingesetzt, als Wärmepumpentechnik. Dadurch erreichen wir mit diesem Gebäude einen Primärenergiebedarf von nur 2 kWh pro m² im Jahr. Die Produktion der PV-Anlage ist sogar höher als der Endenergieverbrauch für Heizung und Warmwasser und damit ist defacto in der Klimabilanz dieses Gebäude Klimaneutral. Die Erwerber der drei Wohneinheiten können pro Wohneinheit 120.000€ Zins günstig von der KfW erhalten, mit einem Tilgungszuschuss von bis zu 30.000€. Das bedeutet das insgesamt hier ein Zuschuss von 90.000€ für dieses Gebäude von der KfW gezahlt werden kann. Durch die Verwendung der Photovoltaik Anlage auf dem Dach wird hier schon im Standard jeweils bei den PKW-Stellplätzen in der Tiefgarage eine Stromzapfsäule für Elektroautos installiert und die Firma Hauck & Partner hat soweit ich weiß auch noch eine der drei Wohnungen im Vertrieb. Wen es interessiert, der kann sich gerne noch an uns wenden.

Guckes – tolle gemeinsame Projekte

Die Werkgemeinschaft Bauen und Energie arbeitet nun schon seit 5 Jahren intensiv mit dem Architekturbüro Guckes aus Idstein zusammen.

Die Vorteile der dezentralen Lüftung und dem so auch endlich für die Projekte des Büro Guckes erreichbaren KfW 55 Standard, dem damaligen höchstem Standard der KFfW bei Neubauten waren ab dann für die Bauweise von modernen Wohngebäuden beim Büro Guckes gesetzt.

Aber auch bei der Sanierung von Wohngebäuden konnte durch die Verbesserung des Primärenergiebedarfs durch die Wärmerückgewinnung der Lüftung immer der höchste KfW Standard in der Sanierung erreicht werden.

Seit diesen Anfängen bis heute konnten gemeinsam mit dem Büro Guckes mehr als 30 Wohngebäude mit über 140 Wohneinheiten und mehrere Nichtwohngebäude in Zusammenarbeit mit der Werkgemeinschaft Bauen + Energie zu energieeffizienten und immer zur höchst möglichen Stufe der von der KfW geförderten Gebäude gerechnet werden.

Von Anfang an der Zusammenarbeit, war klar das fossile Energien nicht die Grundlage einer modernen Haustechnik sein werden. Teilweise wurde hier auch innovative Lösungen z.B. für besonders leise Luft Wasser-Wärmepumpen, der Trennung von Heizung und der zentralen Warm Wasser Erzeugung oder auch schon früh der „unsichtbaren Lüftungsanlage“ mit dem Inventer Corner umgesetzt.

Bereits zu Beginn des Jahres 2017 haben wir zusammen mit dem Büro Guckes das erste KfW 40+ Gebäude in der Rhein Main Region begonnen, durch die zeitnahe Fertigstellung gibt es natürlich schon nach den ersten Heizperioden ein Monitoring was die berechneten Energieverbräuche sogar noch deutlich unterschreitet.

 

 

Energetische Sanierung der Pöntermühle

In traumhafter Waldlage zwischen Maria Laach in der Vulkaneifel und Andernach am Rhein steht dieses altes Mühlenanwesen, hier sehen sie eins der Nebengebäude, die zur Pöntermühle gehören.

Das Haupthaus die eigentliche Mühle wurde bereits 2009 mit KfW-Mitteln erfolgreich saniert, natürlich auch damals schon mit den Einbau von dezentraler Lüftung von inVENTer.

Dieses Nebengebäude, vier ehemalige Garagen, haben wir 2019 zum KfW Effizienzgebäude 40+ Gebäude um- und ausgebaut. Es ist zwar in der KfW Förderung nur ein KfW 55 Gebäude, aber nur weil bei der Sanierung kein besserer Standard gefördert wurde.

Folgende Maßnahmen wurden ausgeführt:

+ Dach und Fassade wurden mit 18 cm Holzweichfaserdämmung zusätzlich gedämmt.
+ Es wurden neue Fenster und Raffstore Lamellen zur Beschattung eingebaut.
+ Zwei Haustüren mit einem U-Wert von 0,49 von ADORO im Porsche Design kamen zur Ausführung.

Die Haustechnik besteht aus:

+ PV Anlage mit Batteriespeicher von Solarwatt
+ Dezentrale + Semizentrale Lüftungsanlage von inVENTer
+ Heizung und Kühlung mit Wärmepumpentechnik zur Kühlung wurden Unterflurkonvektoren von Kampmann eingesetzt
+ Verschiedene Smart Home Systeme zur Steuerung des Gebäudes kamen ebenfalls zum Einsatz

Der Primärenergiebedarf bei diesem Gebäude liegt nur bei 11,6 kwh/qm/a da aber auch hier die Produktion der PV Anlage insgesamt höher ist als der Bedarf an Strom für Heizung und Warmwasser sowie Lüftung ist es bilanziell Klimaneutral.

In Planung ist ein eigenes Wasserkraftwerk da die Pöntermühle an einem Bach gelegen ist und natürlich auch Wasserkraft schon historisch immer genutzt wurde, sowie der Ausbau der PV Elemente auf weitläufigem Areal, um die anderen Gebäude ebenso bilanziell Klimaneutral zu machen.

Da dies mein eigenes Objekt ist, kann ich schon einmal mitteilen, dass wir gerade planen ein weiteres Nebengebäude zu Bürogebäuden und Materiallagern auszubauen, dazu in kürze mehr in unseren Newslettern…

Ihr Joachim Schrader

Balduinstein an der Lahn

Eine Komplettsanierung einer ehemaligen Gaststätte aus dem 16. Jahrhundert  zum KfW-Effizienzhaus 55.

Als Werkgemeinschaft haben wir die Komplettsanierung zu ein Wohnhaus mit Einliegerwohnung übernommen. An diesem Beispiel zeigen wir, dass es möglich ist aus einer Ruine eine Wohnoase zu erschaffen; und das sowohl energetisch als auch wirtschaftlich rentabel + sinnvoll.

 

Das Haus stand bereits einige Jahre leer, bevor es an diesem idyllischen Ort entdeckt wurde und die Bauherrin sich in die Lage und das Haus verliebten. Bei der Besichtigung, zu der ich als Energieberater + Baufachmann geladen war, hatte ich sofort eine Vision. Die Bausubstanz war gut. Innen sah man im EG überall die alte Stadtmauer. Es roch nicht vermodert kein Schimmelbefall war vorhanden. Ein Hauptmanko, die viel zu geringe Deckenhöhe im Erdgeschoss konnte ich aus meinem Erfahrungsschatz heraus sofort ausschalten indem man die Decker über dem EG heraus nimmt und aus Erdgeschoss und 1. Obergeschoss ein hohes Wohngeschoss bildet. Ich war mir sicher: „Hier ist großes Ausbaupotential vorhanden.“ Ich sah vieles genauso vor meinem geistigen Auge, wie es nun tatsächlich geworden ist.

Das kleine Treppenhaus im DG wurde zu einem kleinen + feinen Badezimmer…
Die Decke zwischen EG + OG kam komplett raus, so entstand unten im Erdgeschoss ein Loftartiger Charakter der Wohnsituation…
Die offene Küche haben wir im Bereich des alten Eingangs und Treppenhausbereich eingefügt..
Eine neue geräumige Geschosstreppe aus Beton mit massiven Seitenwänden die den Baukörper stützten wurde eingefügt und mit alten Holzdiehlen belegt…
Hintern Haus haben wir den Hang abgetragen und durch Terrassen Rückzugsräume im Freien geschaffen…

Das Wichtigste war aber, dass durch die KFW Maßnahmen die enorme Investitionssumme von über 350.000,00 € rentabel war. Es wurde eine Lüftungsanlage mit WRG eingebaut, die Wärmepumpe für WW und Heizungsunterstützung. Um den schönen Charakter der Stadtmauer „in den Wohnraum zu holen“ wurde ein Wärmedämmverbundsystem aufgebracht.

Im Jahr 2018 hat das Projekt im landesweiten Wettbewerb der Energieagentur Rheinland Pflalz einen Sonderpreis für dieses Projekt erhalten.

 

+ PRIMÄRENERGIEBEDARF:
22,5 kWh/mВ/Jahr
+ KfW FÖRDERSUMME:
heute wäre dies 48.000 € je Wohneinheit also 96.000,00 € und 4000 € Zuschuss zur Baubegleitung.
+ ENERGETISCHER STANDARD:
KfW-Effizienzhaus 55

 

REDWELL: -10% – jetzt bestellen!

Jetzt bestellen und 10 % Sommerrabatt mitnehmen, denn das Angebot gilt nur bis zum 31.8.2020.

Tower 3IN1 räumt ab!

Wir freuen uns euch mitteilen zu dürfen, dass unser Infrarotheizsystem Tower 3IN1 bereits die 3. hochkarätige, internationale Auszeichnung erhalten hat!
Insgesamt wurde der Tower 3IN1 nun mit folgenden Preisen ausgezeichnet:
+ German Innovation Award 2020
+ Good Design 2019
+ German Design Award 2019
Ein Top-Infrarotheizsystem, welches nur wir in unserem Produktsortiment haben! 😉

6. Juli Klimapaket zum Anfassen in Diez

Auch wenn das hier noch nicht danach aussieht, ABER ab dem 6. Juli können Sie unsere Produkte aus dem B+E Klimapaket 2020 anfassen. Vereinbaren Sie einen Termin in unserem neuen Showroom in 65582 Diez, Wilhelmstraße 13.

Dort finden sie alle Produkte unserer Partner:

InVENTer
Die inVENTer GmbH aus Löberschütz ist der führende Hersteller von dezentralen Lüftungssystemen mit Wärmerückgewinnung in Deutschland.

+ SOLARWATT
Die SOLARWATT GmbH aus Dresden, ist der einzige Systemanbieter in Europa, der alle wichtigen Photovoltaik-Komponenten anbietet. Mit SOLARWATT wird der gesamte Energiefluss von der Gewinnung auf dem Dach bis zum Verbrauch in Ihrem Haushalt optimal an Ihre Bedürfnisse angepasst.

+ Redwell
1998 begann alles in einer Garage mit Infrarot-Heizelementen. 2000 entstand die Zusammenarbeit mit dem Institut für ökologische Chemie am GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit in München und 2002 beginnt die Produktion eines serienfertigen Heizelementes mit zwei Mitarbeitern. Heute ist Redwell ein weltweit erfolgreiches Markenprodukt und der Redwell Store Wiesbaden ist in unsere Werkgemeinschaft Bauen+Energie integriert.

+ Best
Seit 30 Jahren produziert Best Deckenstrahlplatten, Warm- und Heißwasser-Heizsysteme sowie die stille Kühlung von der Decke. Der Einsatz von Deckenstrahlplatten ist besonders energieeffizient und verringert somit den Ausstoß von klimaschädlichem CO².

 

Warum noch auf fossile Energien setzen?

“Die Welt hängt am Öl wie der Junkie an der Nadel. Doch ohne die Welt ist auch das Öl nichts mehr wert. Das zeigte sich Ende April, als der Ölpreis ins Negative rutschte. Die Ölspeicher sind weltweit randvoll, viele Produzenten ringen mit der Abschaltung ihrer Anlagen. Das schwarze Gold aus der Tiefe braucht gerade niemand, weil die Welt stillsteht.”

Susanne Götze

 

Wir nehmen uns die Worte von Dr. Susanne Götze zu Herzen und bauen klimaneutral und werden später keine fossilen Energien benötigen. Hier montieren wir eine PV-Anlage von Solarwatt.

Ein Kinderspiel für BEST

Kühlen. Heizen. Akustik. Licht. Design.
Alles vereint; in EINEM Medium.  Für alle Bau- und Lebenslagen. Hier wunderbar dokumentiert an einem Kindergarten.

Glänzen Sie mit Ihren Projekten vor Ihren Kunden. Wir planen, berechnen, liefern + montieren für Sie!

 

Unser Partner SOLARWATT verdoppelt seine Produktion

Der Dresdner Hersteller Solarwatt erweitert seine Produktionskapazität für Solarmodule von bisher 250 auf 500 Megawatt pro Jahr. Ende 2020 soll ein neues Werk in Betrieb gehen.

Lesen sie mehr dazu in der Ausgabe vom 9.3.2020 der haustec.de
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG, Stuttgart

„Erhöhte Strompreise“. . .  das ist zu allem für die meisten eine schlechte Nachricht. Aber, mit den Modulen und Batteriespeichern von SOLARWATT ziehen Kunden ca. 85% weniger Strom aus dem Netz!

Nutzen auch Sie für Ihre eigenen und die Bauprojekte Ihrer Kunden die Sonne als Energiequelle. Wir erstellen Ihnen gerne klimaneutrale + autarke Energiekonzepte! Das B+E Klimapaket, individuell, je Gegebenheit und Projekt + immer garantiert mit der bestmöglichen Förderung durch KfW + Bafa.  Alles aus einer Hand.

Hier ein Artikel zu diesem Thema in der haustec.de vom 15.1.2020.
Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG, Stuttgart

 

Werksbesuch in Österreich

Die Redwell Manufaktur GmbH ist ein österreichisches Unternehmen mit Spezialisierung auf die Entwicklung und Produktion hochwertigster Infrarot-Heizungen. Wohlige Wärme im eleganten Design mit Heizungen von Redwell – die Marke für hochwertigste Infrarot-Heizelemente… Und deswegen haben wir uns auf die Reise begeben und unseren Partner in Österreich besucht.

INTERESSE ? Dann lassen Sie uns einen Termin vereinbaren!

 

THE HEAT IS ON…

… on the street, inside your head, on every beat… so sang es Glenn Frey 1984.

Aber wir müssen garnicht darüber singen denn wir können ihre Kunstwerke in Infrarotheizungen verwandeln. Traumhafte Bildmotive die angenehme Wärme ausstrahen! Das glauben sie nicht?

SHOWROOM in WIESBADEN eröffnet!!

Vereinbaren Sie ein persönliches Beratungsgespräch!
Was wir an Redwell so toll finden?

Redwell verbindet das Angenehme mit dem Schönen
In höchster Qualität und mit einfacher Funktion
Deutlich gesündere Raumluft, da durch den Wärmeaustausch kein Staub aufgewirbelt wird
Trockene und schimmelfreie Wände
Infrarotheizung ist die Wärme der Zukunft im energetischen Bauen + Sanieren

Es macht unser B+E Konzept RUND. Wir bauen klimaneutrale Häuser – und das sogar günstiger als in herkömmlicher Bauweise.

Die Redwell Infrarotheizung gibt Ihnen Wärme, wie sie sein soll! Konzipiert nach den neuesten ökologischen und ökonomischen Kriterien. Höchste Qualität, enorme Flexibilität und überzeugende Funktionalität zeichnen alle Heizelemente aus.

Mit dieser intelligenten Lösung von Heizungen bieten wir der individuellen Planung breiten Spielraum und machen jedes Heizelement zu einem besonderen Exemplar!

Fordern Sie jetzt Ihr Individuelles Angebot an:

Nicht zum ersten Mal AUSGEZEICHNET

Redwell’s Tower 3IN1 ist mit dem German Design Award 2020 ausgezeichnet worden.

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rates für Formgebung. Jährlich werden hochkarätige Einreichungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art einzigartig in der internationalen Designlandschaft sind.

Der begehrte Preis wird von knapp 40 namhaften Personen aus der Wirtschaft – vor allem im Bereich Design – vergeben.

Im Rahmen einer 2-tägigen Jurysitzung wurden sämtliche eingereichten Produkte bewertet. Insgesamt wurden aus 5.000 Einreichungen in 3 Kategorien 71 Projekte ausgezeichnet.
Zu den stolzen Preisträgern zählt sich auch das Hartberger Unternehmen Redwell Manufaktur GmbH. Unser Infrarotheizelement Tower 3IN1 wurde prämiert.

Tower 3IN1 – Heizung, Licht und Soundsystem

Das Infrarotheizsystem Tower 3IN1 verbindet angenehme Wärme mit geradlinigem Design. Dieses innovative Heizelement bringt aufgrund von 4 Heizflächen eine enorme Heizleistung von 800 Watt auf und kann sein Umfeld in einem 360°-Radius beheizen. Rasch und energiesparend verbreitet sich seine wohlige Infrarot-Wärme in den Räumlichkeiten.

Mit zeitlosem Design und praktischem Hintergrund bringt der TOWER 3IN1 zusätzlich sogar angenehmes Licht und harmonische Musik – via Bluetooth-Modul – in sein Umfeld.

2017 wurde die  Redwell Manufaktur GmbH mit dem Design der “2IN1 – Heat & Light” in der Kategorie “Energy” für den German Design Award  ausgezeichnet!

Schon 2015 begeisterte die 2IN1 – Heat & Light die 38-köpfige Jury des Red Dot Award in der Kategorie Product Design.  Mit der energiesparenden Heiz- und Lichtkombination bewies Redwell ihre Designexzellenz im wichtigsten Wettbewerb für Produktdesign.

Heizen und Licht in einem Gerät – 2IN1

Wir haben die Sonne industrialisiert. Die Zielsetzung der Produktentwicklung von 2IN1 – Heat & Light bestand in der Ressourcenschonung durch ein energiesparendes Heiz- und Lichtsystem. Die speziell konzipierte Infrarotheiztechnik liegt im mittleren Bauteil der Deckenelemente. Die Lichteinheit ist eine individuell kombinierbare LED-Hallenleuchte.

Beliebte Anwendungsgebiete sind:

+ Büro- und Betriebsgebäude
Gastronomie- und Hotelbetriebe
Produktions- und Veranstaltungshallen und
Wohnbereiche

Fordern Sie jetzt Ihr Individuelles Angebot an:

Red Dot Award 2019 für unseren Partner inVENTer

Der Badlüfter Aviant von inVENTer wurde mit dem Red Dot Award in der Kategorie Produktdesign ausgezeichnet. Die internationale Jury prämierte den zeitlos modernen Aviant für seine hohe Lüftungseffizienz mit smarten Funktionen. Ein intelligentes Sensor-Trio mit einzigartigem Geruchssensor sorgt dabei komfortabel für frische Luft in Bad- und Duschräumen. Außerdem konnte der Aviant mit seiner einfachen Steuerung per Touch-Bedienfeld und seiner App punkten. Durch die Auszeichnung mit dem Red Dot Award setzt das Abluftgerät Aviant von inVENTer maßgebende Trends in der Branche.

2019 wurden über 5.500 Produkte aus 55 Nationen eingereicht. Der Red Dot Award ist einer der größten Designwettbewerbe weltweit.

Hier kommt die 3in1-Badlüftung mit 94% Wärme-Rückgewinnung

Tschüss Schimmel im Badezimmer!

Nach dem Duschen oder Baden lässt sich die Luft im Bad vor Wasserdampf beinahe schneiden. Wer jetzt nicht das Fenster zum Lüften öffnet, riskiert eine Schimmelbildung. Leider zieht beim Fenster öffnen mit der Luftfeuchtigkeit auch die Wärme aus dem Bad. Gerade im Winter kann dann schon nach wenigen Minuten das Bad unangenehm auskühlen. Heizkosten werden zum Fenster rausgelüftet, doch das muss nicht sein.

Die Lösung: Ihre 3in1-Badlüftung! Der iV-Twin+ mit 94 % Wärmerückgewinnung. Der iV Twin+ vereint zwei dezentrale Lüfter in einem. Mit dem doppelten Luftleitwerk, doppelten Xenion®-Ventilator und doppeltem Keramikwärmespeicher – alles konsequent vertikal getrennt, sorgt er für optimalen Feuchteschutz. 

Statt 1.399,- € jetzt nur 999,-€ (inkl. MwSt)

Während ein Ventilator Frischluft ins Bad bringt, saugt der andere zur gleichen Zeit verbrauchte Luft und Feuchtigkeit ab. Nach 70 Sekunden ändern die Ventilatoren Ihre Drehrichtung. Der Richtungswechsel sorgt dabei für die Rückgewinnung der Wärme. Denn während im Abluftmodus warme Luft die Keramik aufwärmt, wird nach 70 Sekunden die kalte Zuluft durch die Keramik mit der Abluftwärme aufgeladen. Mit einem Wärmerückgewinnungsgrad von 94 % gehört der iV Twin+ zu den effizientesten dezentralen Lüftern auf dem Markt. 

Ihr Beitrag zum Klimaschutz 

Mit dem Einsatz des iV Twin+ in Ihrem Bad reduzieren Sie den CO2-Ausstoß um ca. 60 kg pro Jahr! 

CO2 neutral zum Seminar in Wiesbaden!

Heute kam Joachim Schrader, unser Energieberater, auf einem KickBike bis zum Rednerpult gerollert … und alles im Corporate Design von B+E!

Es war eine tolle Veranstaltung mit vielen interessanten und innovativen Gästen. Nach einem kleinen Frühstück und dem zweistündigen Seminar ging es zu Fuß in die Büroräume der Werkgemeinschaft auf der Emser Straße 46.

In den Büroräumen wurden die Gäste mit Speis und Trank verwöhnt. Ebenso war der neu eingerichtete Showroom der Infrarotheizungen von Redwell eröffnet. Somit war es warm, gesellig und informativ.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

AND THE WINNER IS…

… Holzfreude!

Julian Lauth ist Gewinner des fünften Mittelstandspreises, der von der Wirtschaftsregion Wetterau/Rhein-Main im Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands (BVMW), vergeben wurde.

WIR GRATULIEREN!
Außerdem hat uns unser Partner mit einem witzigen Pflegeset überrascht… ganz im Stil der Holzfreude, nachhaltig, ökologisch und humorvoll. Jetzt können wir nicht nur in der neu gestalteten Küche von Holzfreude kochen, sondern wir können unsere Küche nach dem Kochen auch noch pflegen 😉

Ein nahezu klimaneutrales KfW 40+ Haus

Wieder ein neues Projekt in Zusammenarbeit mit unserem Partner Hauck. Im Komponistenviertel von Wiesbaden entsteht ein nahezu klimaneutrales KFW 40+ Haus.

So macht uns Gebäudeenergieberatung große Freude!

Hier durften wir unseren Anteil haben, mit einem energetisch innovativen Konzept. Wir finden es toll und schätzen es sehr, dass wir immer schon in dieser frühen Planungsphase mit in das Projekt eingebunden wurden. So konnten wir gemeinsam ein außergewöhnlich energiebringendes Gebäudekonzept entwickeln und zudem die größtmögliche CO2 Einsparung umsetzen. Und alles ohne Mehrkosten für unseren Kunden.
Es  begann schon nach dem  Entwurf. Bauen + Energie übernahm die Energieberatung, die Baukostenoptimierung, die EnEV Berechnung, die  KfW-Mittel Beantragung und die Optimierung der Haustechnik. Durch die Verwendung von Energie aus Luft und Sonne konnten wir von  Bauen + Energie mit unserem Partner Wolfgang Hauck ein nahezu klimaneutrales Gebäudekonzept erstellen.

DANKESCHÖN an alle Beteiligten!

+ Bauherr: Bing72 Projekt GmbH & Co. KG
+ Energieberatung + Fördermittelantrag + Lüftungskonzept und energetische Baubegleitung: Joachim Schrader, Bauen+Energie
+ Lüftungsanlage: inVENTer

+ PRIMÄRENERGIEBEDARF:
2,0 kWh/qm/Jahr

+ mögliche KfW FÖRDERfähigeSUMME:
300.000,00 € mit Tilgungszuschuss von 45.000,00 €

+ ENERGETISCHER STANDARD:
KfW-Effizienzhaus 40+

APS ein Partner der B+E

Wir stellen vor:

Unser Partner APS Baugesellschaft mbH aus Vallendar.

Was wir an APS so toll finden?
+ Ingenieurtechnische Kompetenz
Individuelle Planung und Beratung
Hohen Anspruch an Wirtschaftlichkeit
Frist- und qualitätsgerechte Baudurchführung
Faire und flexible Geschäftsabwicklung

Und… jeden Tag wird von der Chefin für die ganze Belegschaft in den Büroräumen in Vallendar gekocht! Es gibt immer ein gemeinsames Essen  und  bislang wurden unsere REZEPTE mit Freude  ausprobiert ! 😊

APS Baugesellschaft mbH ist ein Baumanagementunternehmen, welches schwerpunktmäßig Bauplanung, Bauablaufplanung, Baudurchführung sowie Bauüberwachung von Rohbau- und Schlüsselfertigbauprojekten im Bereich Industrie-/Gewerbe- und Wohnungsbau sowie Umbaumaßnahmen, seit über 25 Jahren, durchführt. Die Rohbauarbeiten werden mit eigener Mannschaft und die Ausbaugewerke mit einem seit vielen Jahren eingespielten Team von leistungsstarken Nachunternehmern aus der Region getätigt.

Hier stellen wir ein Sanierungsprojekt in Koblenz vor:

Mit dem Umbau und einem neuen Grundriss wurde für die Bauherrin von APS in dem in die Jahre gekommenen Reihenhaus mehr Wohnraum und damit Lebensqualität geschaffen.

Es entstand ein luftiges Domizil – wozu Wände und das Dach fielen, Betondecken ausgeschnitten, Fenster vergrößert wurden und durch eine Aufstockung wurden insgesamt 53 Quadratmeter Wohnfläche gewonnen, siehe Fotogalerie.

Den Wärmeschutznachweis hat Bauen+Energie erstellt. Beim abschließenden Blower Door Test konnten Werte wie bei einem Passivhaus festgestellt werden. Das Gebäude wurde in Zusammenarbeit mit Joachim Schrader natürlich auch energetisch verbessert:
+ Kraftwärmekopplung als Grundlast zur Heizung und Warmwassererzeugung
+ Dezentrale Lüftungsanlage mit WRG der Firma inVENTer
+ Raffstoreanlage sensorgesteuert über KNX-System

Wieder ein tolles gemeinsames Projekt mit unserem Partner APS!

Sponsor für Betonkanu-Regatta auf dem Neckar

Zum fünften Mal nahm diesen Sommer ein Team der Hochschule RheinMain an der Betonkanu-Regatta teil. Das Besondere an dem Rennen: Die Teams fahren in Kanus, die sie selbst konstruiert und aus Beton gebaut haben. “Die Praxis und die Erfahrung mit dem Werkstoff Beton machen das Projekt sehr einzigartig”, so Teammitglied Moritz Schindler. Die acht Studierenden aus dem Studiengang Bauingenieurswesen stellten das Kanu mit Hilfe von zwei Schalungen her, zwischen die Beton gegossen wurde. Die Innenschalung wurde dabei aus Epoxidharz hergestellt, als Außenschalung diente ein altes Kanu. “Damit das Boot auch schwimmt, muss das Gewicht des Bootes und der Paddler kleiner sein als das Gewicht des Wassers, was das Boot verdrängt. Außerdem sollte das Boot eine gewisse Breite haben, damit man stabil schwimmt”, erklärt Schindler.

Betonkanu-Regatta 2019
Mit ihrem als Karotte bemalten Betonkanu trat das Team dann am vergangenen Samstag unter dem Motto “Flotti Karotti” gegen Hochschulen aus ganz Deutschland an. Austragungsort war in diesem Jahr der Neckar in Heilbronn. Dort verpasste das HSRM-Team knapp den Einzug in die Zwischenrunde. In jedem Fall habe das Team aber viel Spaß gehabt, so Moritz Schindler, vor allem der Kontakt zu den anderen Hochschulteams sei toll gewesen. Die ersten Plätze im Rennen belegten die Herren der HTWK Leipzig und die Damen der Universität Twente.

Sponsoring
Das Team der Hochschule Rhein-Main wurde hierbei von folgenden Sponsoren durch Sach- oder Geldspenden unterstützt: Bauen+Energie, braun bohrt + sägt beton, Dyckerhoff, Julius Berger und MPA Wiesbaden.

Es wird ein KfW-Effizienzhaus 70

Ganz nach dem alten Lied … Schaffe, schaffe Häusle baue
und ned nach de Mädle schaue! Wird hier in ruhiger Höhenlage, zwischen Aukammtal und Sonnenberg ein KfW-Effizienzhaus 70 erbaut.

+ Energieberatung + Fördermittelantrag + Lüftungskonzept und energetische Baubegleitung: Joachim Schrader, Bauen+Energie
+ Lüftungsanlage: inVENTer

+ PRIMÄRENERGIEBEDARF:
31,56  kWh/qm/Jahr

+ mögliche KfW FÖRDERfähigeSUMME:
300.000,00 € mit Tilgungszuschuss von 15.000,00 €

+ ENERGETISCHER STANDARD:
KfW-Effizienzhaus 70

inVENTer Connect – kabellos und unsichtbar

Ein großer Schritt Richtung Zukunft – eine kabellose Reglerplattform, die alle inVENTer-Lüftungsgeräte über eine Smartphone-App ansteuern kann. Wenn Sie ein persönliches Beratungsgespräch wünschen, dann  „connecten“ Sie uns doch einfach 😉

Kabellose Ansteuerung des Lüftungssystems
Steuerung und Programmierung via App “inVENTer Mobile“ oder lokalem Regler
Wandbündige Innenblende
Sensorgesteuerte Kellerlüftung
demnächst auch mit Sprachsteuerung

inVENTer Connect – Produktplattform für kabellose Kontrolle

Der inVENTer Connect macht die Lüftungssteuerung so vielfältig und so einfach wie noch nie. Mit diesem smarten Steuerungssystem wird höchster Lüftungskomfort und die beste Luftqualität vollautomatisch und auf Wunsch ganz ohne Eingreifen des Nutzers erreicht.
Bestandteile dieser Reglerplattform sind:

ein  eigenes unabhängiges Netzwerk zur drahtlosen Kommunikation (868 MHz)
eine vollautomatische, wandbündige Innenblende „IB Connect“
ein Multi-Zonen-Regler „Easy Connect“ für einfache Steuerung von bis zu 16 Geräten und Sensoren in max. 4 Lüftungszonen
oder ein intelligentes System-Hub „Prime Connect“, das keine weiteren Regler und Taster benötigt. Hier kommt das lokale WLAN ins Spiel.

Teil 1: Unabhängiges Netzwerk

Mit 868 MHz macht das eigene Netzwerk die drahtlose Kommunikation zwischen den einzelnen Lüftungsgeräten im Haus vom Keller bis zum Dach möglich. Aufgrund der Abgrenzung zu WLAN-Netzwerken ist die Frequenz vollkommen störungssicher und verfügt über eine vortreffliche Reichweite.

Teil 2: Innenblende „IB Connect“ mit automatischer Verschlussklappe

Voraussetzung für inVENTer Connect ist die vollautomatische Innenblende IB Connect. Diese ist in das Netzwerk eingebunden und wird an das lokale Stromnetz angeschlossen. Die Verkabelung zur Ansteuerung der Geräte entfällt komplett. Eine automatische Verschlussklappe verschließt die Innenblende bei Pausenfunktion oder Deaktivierung. Die „IB Connect“ ist sowohl als Aufputz-Variante als auch wandbündig als Unterputz-Variante erhältlich.

Teil 3: Multi-Zonen-Regler „Easy Connect“

Der Regler Easy Connect ermöglicht die Ansteuerung von bis zu 16 Lüftungsgeräten und Sensoren ganz einfach entweder per App über Bluetooth oder direkt an dem Regler selbst. Dieser wird wie die Innenblende in das Netzwerk eingebunden. Bestandteil vom Multi-Zonen-Regler „Easy Connect“ ist der integrierte Feuchte-und Temperatursensor. Lüfterdaten, Luftgüte, Luftfeuchtigkeit und Temperatur lassen sich direkt am Display für die jeweiligen Lüftungszonen ablesen.  Mit einem Außensensor kann eine Taupunktsteuerung zur Kellerlüftung realisiert werden. Der Wechsel zwischen den Modi Durchlüftung und Wärmerückgewinnung findet dann komplett automatisch statt.

Teil 4: Intelligentes System-Hub „Prime Connect“

Keine Regler, keine Taster oder Steuermodule notwendig! Das intelligente inVENTer Hub „Prime Connect“ ist die praktische Alternative zum Multi-Zonen-Regler „Easy Connect“ und ein absolutes Novum am Markt. Mit Hilfe vom „Prime Connect“ werden bis zu 32 Lüftungsanlagen und Sensoren in bis zu 8 Lüftungszonen angesteuert.
Die Einbindung und das multiple Zonen-Management erfolgt über das lokale WLAN. Das Hub hat den üblichen Zugriff auf das 868-MHz-Netzwerk. So wird die volle inVENTer-Connect-Funktionalität erreicht.
Zur Ansteuerung und Programmierung steht die kostenlose App “inVENTer Mobile” im Playstore / Appstore zur Verfügung. Das ist noch nicht alles – demnächst ist die Ansteuerung und Programmierung auch per Sprachsteuerung geplant. Seien Sie gespannt!

Voraussetzungen für “inVENTer Mobile”

Android: mind. 4.3 Jelly Bean OS, Bluetooth Smart
iOS: mind. iPhone 4S, iOS 8

Aviant – inVENTer hat mal wieder die Nase vorn

Der Aviant ist ein multifunktionales Abluftgerät mit einem einzigartigen Sensor-Trio: Feuchte-, Geruch- und Lichtsensor. Mit diesem Lüfter hat inVENTer im wahrsten Sinne mal wieder die Nase vorne 😉

Premium-Ablüfter mit intelligentem Geruchssensor
Einfache & smarte Bedienung via App oder direkt am Tastfeld des Gerätes
Automatische Grundlüftung nach 26 Stunden stehender Luft im Bad
Stilvolle Magnet-Abdeckung für ein dezentes, ansprechendes Erscheinungsbild

Intelligente Badlüftung mit App-Steuerung und einzigartiger Sensorik

Der Aviant gehört durch seine Multifunktionalität zur neusten Generation an Premium-Abluftgeräten. Er wird überall dort eingesetzt, wo schnell hohe Feuchtelasten abgetragen werden müssen, wie z.B. in Bad- und Duschräumen. Mit seinem modernen und dezent-gehaltenem Design ist er sowohl für die Decken- als auch die Wandmontage geeignet. Das intelligente Abluftgerät ist dabei ganz zeitgemäß über die App „inVENTer Mobile“ programmier- und steuerbar.

Intelligente Sensorik
Der Aviant zeichnet sich durch ein intelligentes Sensor-Trio aus und ermöglicht dadurch eine bedarfsgeführte Komfortlüftung. Der gleitende Feuchtesensor erkennt Feuchtespitzen auch ohne  das Einstellen von Grenzwerten und schaltet sich automatisch ein bis eine normale Luftfeuchtigkeit im Raum erreicht wurde. Zudem verfügt der Aviant über einen einzigartigen Geruchssensor, der die Luftqualität im Raum überwacht. Obendrauf besitzt das leistungsstarke Abluftgerät einen Lichtsensor mit Einschaltverzögerung und Nachlaufsteuerung. Über den Lichtsensor kann der Aviant über die Beleuchtung automatisch aktiviert und deaktiviert werden.

Herausragende Performance
Der Abluftvolumenstrom beim Aviant beträgt 95 m³/h. Die Bedienung kann intuitiv durch das kapazitive Tastfeld direkt am Gerät oder durch die kostenlose App „inVENTer Mobile“  vom Handy aus erfolgen.  Durch die automatische Grundlüftungsfunktion des Aviants wird die Lüftung des Raumes auch dann gewährleistet, wenn sich der Lüfter z.B. durch Abwesenheit der Nutzer über einen längeren Zeitraum hinweg im Ruhestand befindet. So schaltet er sich nach 26 Stunden Ruhemodus automatisch für eine 60 minütige Durchlüftung an. Ideal für Ferienhäuser oder Urlaubszeiten. Ein Permanentbetrieb zur Dauerlüftung ist ebenfalls möglich.

Funktional
Der Nutzer kann die Design-Innenabdeckung des Geräts auch weglassen und sich für eine offene Lüfteransicht entscheiden. Die Abdeckung wird über Magnethalterungen gehalten und kann dabei schnell und flexibel abgenommen oder wieder angebracht werden. Der AVIANT kann problemlos als Wand- oder Deckenabluftgerät installiert werden. Durch einen herausnehmbaren Lüftungsventilator ist der Aviant schnell und unkompliziert zu reinigen.
Der Einbau des Aviant kann über das inVENTer aV100 Wandeinbauset oder alternativ über eine Wandeinbauhülse mit einem Querschnitt von 100 mm erfolgen.

Voraussetzungen für “inVENTer Mobile”

Android: mind. 4.3 Jelly Bean OS, Bluetooth Smart
iOS: mind. iPhone 4S, iOS 8

inVENTer iV-Twin+ – eine runde Sache

Der neue inVENTer iV-Twin+ ist nicht mehr eckig sondern rund und seine Innen- und Außenblende ist jeweils identisch mit der Innen und Außenblende des IV 14. Er kann problemlos gegen die 14er ausgetauscht werden denn er benötigt die gleiche Bohrung.

Einzelraumlüftung jetzt im 200er Rohr
Konsequente Luftvolumenstromtrennung durch vertikale Trennausrichtung
Verbesserter Feuchteschutz durch starken Abluftmodus
2 in 1: kein paarweiser Betrieb notwendig

Mehr Funktionalität bei der Einzelraumlüftung

Zwei angepasste Xenion®-Ventilatoren laufen im iV-Twin+ im Gegentakt: ein Ventilator führt frische Luft zu und der andere führt gleichzeitig die verbrauchte Raumluft ab. Nach 70 Sekunden wird gewechselt. Bei Bedarf können beide Ventilatoren auch auf Abluft gehen und verbrauchte feuchte Luft schnell und zuverlässig abführen.

Das Twin-Prinzip basiert auf einer konsequenten Luftvolumenstromtrennung im Gerät: mit vertikalen Trennelementen in Innenblende, Wandeinbauhülse und Wetterschutzhaube. Für die Wärmerückgewinnung sorgen zwei Wärmespeicher mit Keramikwaben.

Leistungsstarke Einzelraumlüftung

Der inVENTer iV-Twin+ vereint zwei Lüftungsgeräte in einem und ist somit optimal zur Einzelraumlüftung geeignet. Im Gegensatz zu Einzelraumlüftungsgeräten mit rekuperativen Wärmetauschern ist keine Frostschutzstrategie oder separate Kondensatabführung notwendig. Der Der iV-Twin+ ist ein hochfunktionales Lüftungssystem und kann unter anderem in Badezimmern und Küchen eingesetzt werden, aber auch in einzelnen Räumen in Wohn, Büro- oder Seniorenheimen.

Montagefreundlich

Der inVENTer iV-Twin+ mit einem Durchmesser von 200 mm benötigt lediglich eine Wandöffnung von 225 mm. Diese kann entweder durch eine Kernlochbohrung oder im Neubau mit dem Wandeinbausystem Simplex schnell und einfach gewährleistet werden. 
Der Einbau ist ab einer Wandstärke von 270 mm möglich. Vertikale Luftstrom-Trennelemente sind bereits in Innenblende und Wetterschutzhaube vormontiert, was die Einbauzeit zusätzlich verkürzt.

Kompatibel

Durch sein neues Konzept fügt sich der iV-Twin+ noch besser in den Wohnraum ein. Die Innenblende und Wetterschutzhaube gleichen sich an die Gestaltung der iV-Lüftungssysteme an und sind optisch im Flair bzw. Nova Design ausgeführt. Auch die Montage ist ähnlich. Selbstverständlich kann der iV-Twin auch mit den üblichen Reglersystemen gesteuert werden. Im Badbereich bietet sich das neue inVENTer Hygrostat HYG18 als Zubehör zur bedarfsgeführten Lüftung mit Feuchteüberwachung an.

Rückblick Seminar Mannheim

Was gibt es mehr zu sagen zu einem erfolgreichen Seminar bei herrlichem Frühlingswetter?

„Danke für diesen wundervollen Tag an alle Beteiligten!!!!
Eine super schöne, entspannte + positive Location ( Speicher 7 Hotel am Hafen Mannheim ) mit aufmerksamen Mitarbeitern, wunderbarem Karma, verzauberten Räumen, wertiger + wertvoller Verpflegung! Das schöne Wetter hat mit Blick auf den Fluss sein übriges getan 😉 Wir wären gerne geblieben + kommen garantiert wieder! Zudem + ÜBERHAUPT viele tolle Architektinnen + Architekten, teils Bekannte, teils neue Kontakte, mit denen es eine Freude ist Kleines + Großes zu bewirken 🙂 Ein großes Dank an unser super TEAM der Werkgemeinschaft Bauen + Energie! Und … nicht zu vergessen “Dankeschön” dem Redner/Coach, der mit Herz + Seele seit nunmehr 2 Jahrzehnten Energieeffizienz im Neu- und Altbau predigt + lebt!“

Patricia Wadephul

VorOrt, der Weg zu einem neuen Raumerlebnis

Das Ergebnis gelungener Innenarchitektur muss nicht elitär sein – davon ist das junge Unternehmen VorOrt überzeugt. In Mainz -Gonsenheim, in der Breiten Straße 50 wurden am 5. April die neuen Geschäftsräume eröffnet.

Mit VorOrt hat sich Uta Jacobi einen Traum erfüllt. Seit über 20 Jahren setzt sie mit Leidenschaft und Kreativität kleine und große Wohnprojekte um. In VorOrt kann sie ihren Kunden künftig kompetente Wohnplanung und unverwechselbare Wohn-Akzente aus einer Hand bieten.

Das Sortiment von VorOrt zeichnet sich durch Wohnaccessoires und Möbel abseits des Mainstreams aus. Produkte aus kleinen Manufakturen stehen hier neben den neuesten Entdeckungen von der Kölner Möbelmesse. Der Laden enthält keine Einrichtung im eigentlichen Sinne: Jedes Möbelstück vom Bürostuhl bis zum Besprechungstisch dient gleichzeitig als Anschauungsobjekt.

Eine stilsichere und zeitlose Gestaltung ist für Uta Jacobi ebenso wichtig wie eine Umsetzung innerhalb des vereinbarten Zeitrahmens und Budgets. Sie greift dabei auf ausgesuchte Lieferanten und erfahrene Handwerker zurück, mit denen sie eine jahrelange und vertrauensvolle Zusammenarbeit verbindet. Viele von ihnen sind ebenfalls vor Ort und lieferten Uta Jacobi damit die Idee zur Namensgebung des Ladens: »VorOrt ist ein Laden, der eine große regionale Bindung hat, der nah dran ist an seinen Kunden, Dienstleistern und Lieferanten. Damit kann auch ich bei Bedarf ‚vor Ort‘ sein, zu Hause bei meinen Kunden.«

Ein gemeinsames Raumprojekt von B+E und VorOrt finden Sie hier!

 

Lüftung der Zukunft – kabellos, unsichtbar & lautlos

Erleben Sie das neue Lüftungszeitalter!

Die neue Generation der Lüftung von inVENTer vereint all Ihre Wünsche für ein angenehmes und ruhiges Wohnklima im eigenen Zuhause. Von einer drahtlosen Lüftung und der Kommunikation über ein eigenes, unabhängiges Netzwerk oder WLAN, bis hin zu einer nahezu unsichtbaren Abdeckung der Lüftung – sowohl an Ihrer Fassade als auch im Innenraum.  Wählen Sie, was Ihnen am wichtigsten ist.

Ihre Lüftung wird kabellos angesteuert

Regeln Sie Ihre Lüftungssysteme automatisch via Smartphone-App. Ebenso ist eine Einbindung in SmartHome möglich.

+ Kabellose Lüftungssteuerung
+ Steuerung via Smartphone-App oder am Regler-Display
+ Unsichtbar lüften dank wandbündiger Innenblende
+ Taupunktsteuerung ermöglicht Kellerlüftung

Ihre Lüftung wird unsichtbar

Sowohl außen als auch innen ist die Lüftung jetzt kaum zu sehen. Richten Sie Ihre Wohnung nach Ihren Vorlieben ein. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

+ Einbau in die Außendämmung ab 70 mm Stärke
+ Einfache Reinigung mit Filterkassette
+ Wandbündige Innenblende mit Unterputz-Gehäuse
+ Optimale Luftführung und intelligente Elektronik

Ihre Lüftung wird lautlos

Dank dem neuen patentierten Schalldämm-konzept ist jetzt eine lautlose Lüftung möglich. Genießen Sie die erholsame Ruhe im eigenen Zuhause.

+ Schallschutz bis zu 60 dB
+ Eigenschall auf allen Stufen unter 29 dB(A)
+ Integrierter Flüstermodus mit nur 13 dB(A)
+ geschlossener Aufbau ohne direkten Schalldurchgang
+ Mehr Luft und wenig Schall

2. TAG DER OFFENEN TÜR für Architekten und Planer

Am 20. November 2018 hat die Werkgemeinschaft für energiebewusstes Bauen und Sanieren zum zweiten Mal ihre Türen in der Emser Straße 46, in 65195 Wiesbaden, geöffnet.

Die Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung von inVENTer wurden von Mark Scheuermann präsentiert und alle Neuprodukte waren zum Zerlegen und Anfassen da.

Die PV Anlagen inklusive Batteriespeicher und Warm-Wasser-Wärmepumpen von SOLARWATT wurden von unserem Partner Markus Schmidt präsentiert. Julian Lauth von Holzfreude stellte den Gästen innovative Lösungen für Möbel, Küchen, Treppen und Einbauten aus nachhaltig angebauten Materialien vor.

Joachim Schrader präsentierte neue Bau-Projekte, machte exemplarische Energieberechnungen und beriet die Gäste umfassend zu Sanierungen mit KfW Zuschüssen und Neubauten im KfW 40+ Standard.

Es war ein toller Tag mit vielen intensiven und informativen Gesprächen. Die Werkgemeinschaft BAUEN+ENERGIE freut sich auf ein baldiges Wiedersehen!

Der Eulenflug und der Lüfter

Normalerweise erzeugt die Flügelvorderkante bei Vögeln ein Luftgeräusch. Dies sind Luftverwirbelungen die als Schall hörbar werden. Bei der Eule ist das anders. Ihre Flügelvorderkante ist wie ein fein gezahnter Kamm aus steifen Federn. Durch diesen Kamm werden die Luftverwirbelungen und somit auch das Fluggeräusch drastisch reduziert.

Der neue XENION-Lüfter hat sich genau diese Eigenschaft zu Nutze gemacht und durch die gezahnte Flügelvorderkante der Ventilatorblätter ist er der leiseste Lüfter seiner Klasse. Mit seinen unschlagbaren 13dB ist eine dezentrale Lüftung nicht mehr zu hören. Den Unterschied erkennen Sie ganz eindeutig auf unseren Vorher/Nacher-Fotos…

Unser Sonderrabatt Herbst 2018:

+  5% Sonderrabatt für alle Komplettsets der Produkte von inVENTer bis zum 31. Oktober 2018.

+ 3% Sonderrabatt für alle Fertigstellungssets der Produkte von inVENTer bis zum 31. Oktober 2018.

*Befristet für alle Bestellungen, die ab dem 01.10.2018, mit dem Hinweis „Sonderrabatt Herbst 2018“ eingehen und bis spätestens 31.10.2018 bezahlt und abgenommen werden.

HOLZFREUDE, ein baumstarker Partner

Holzfreude GmbH ist eine junge Möbel- und Küchenschreinerei mit Sitz in Butzbach. Das liegt in Mittelhessen in der Nähe von Frankfurt. Seit 2008 wird hier traditionelle Holzverarbeitung mit Funktionalität und klarer Formensprache kombiniert.

Was wir so toll finden an Holzfreude?
Das oberste Ziel dieses Unternehmens ist es, mit dem Rohstoff Holz sorgsam umzugehen.  Deshalb verwendet Holzfreude keine Spanplatten und keine Tropenhölzer, sondern hochwertige Plattenmaterialien und europäisches Massivholz – meist aus dem Wald direkt vor unserer Tür. Hier bekommen Sie nachhaltige Möbelstücke mit einer hohen Lebenserwartung und das begeistert uns.

“Das Material kommt aus dem Wald, es hat lange gebraucht um zu wachsen, und es soll auch lange funktionieren und Holzfreude machen…”
Julian Lauth, Geschäftsführer Holzfreude GmbH

Das sind die Schwerpunkte der Holzfreude:
+ Massivholzküchen
+ Küchen und Möbel nach Maß
+ Möbelschreinerei
+ Einrichtungsberatung
+ Entwurf und Planung von Raumkonzepten

Klima-Häuser in Massivholzbauweise

Das Unternehmen KH Klima-Häuser GmbH ist ein neuer Partner der Bauen+Energie.

Wir erstellen zu allen Klima-Häusern den Wärmeschutznachweis nach EnEV mit detaillierten Wärmebrücken-Berechnungen, das Lüftungskonzept und übernehmen die KFW Antragstellung für die Bauherren.

Alle Klima-Häuser entsprechen somit dem KFW-Effizienzhaus-Standard 40 oder 40+ und werden mit einer dezentralen Wohnraumlüftung von inVENTer ausgestattet.

Was wir so toll finden an Klima-Häusern?
Hier werden Häuser in ökologischer und massiver Holzständerbauweise realisiert und das OHNE Folien in der Gebäudehülle.  Das finden wir verantwortlich, ökologisch und nachhaltig.  Jedes Haus wird absolut individuell geplant und gebaut, genauso wie es uns die Natur vormacht; eben einzigartig.

Wir freuen uns einen so kompetenten und ökologischen Parten ab sofort an unserer Seite zu haben.

Endspurt für die 5% Rabattaktion

Sichern Sie sich bis zum 31. Juli 5% auf ALLE Produkte von inVENTer!

Nutzen Sie den 5% Sonderrabatt* auf den netto Warenwert aller Produkte unseres Partner inVENTer.

Die inVENTer GmbH ist der führende Hersteller von dezentralen Lüftungssystemen mit Wärmerückgewinnung in Deutschland. Die umweltfreundlichen Lüftungsanlagen spiegeln die Nachhaltigkeit von inVENTer in jedem einzelnen Produkt wider. Seit 18 Jahren entwickelt und produziert inVENTer Produkte, die das Lüften genial einfach machen.

Weitere Details über den leistungsstärksten und leisesten Lüfter seiner Klasse erfahren Sie in unserem Blog oder Sie kontaktieren unsere Expertin für dezentrale Lüftungsanlagen Patricia Wadephul.

*Befristet für alle Bestellungen, die ab dem 20.6.2018, mit dem Hinweis „XENION Sonderrabatt“ eingehen und bis spätestens 31.7.2018 bezahlt und abgenommen werden.

60.000 Euro KfW Zuschuss Pöntermühle 3

Der Firmensitz der Bauen+Energie wird erweitert. In der traumhaften Waldlage zwischen Maria Laach und Andernach am Rhein steht eine alte Mühle. Auf diesem Areal wird ein Objekt zum KfW Effizienzgebäude 55 um- und ausgebaut. Der höchste Standard im Sanierungsprogramm wurden für 2 Wohneinheiten mit 30% Förderung bewilligt: Das bedeutet eine Fördersumme von 60.000 Euro !

“Man solle Anteil nehmen an der Freude, der Schönheit, der Farbigkeit des Lebens.” 

Dieser Satz von Oscar Wilde hat uns bei dem Umbau des neuen Showrooms inspiriert. Nur eine Glasscheibe wird die ursprüngliche Natur vom Arbeitsplatz trennen.  Von hier lässt es sich wunderbar arbeiten, denken, planen und bauen.

Ab Herbst 2018 wird in der Region NORD dies unser Bemusterungs- und Besprechungsraum auf der Pöntermühle 3 sein. Die Region Mitte wird weiterhin in unseren großen Büro- und Ausstellungsräumen in Wiesbaden beheimatet bleiben.

Selbstverständlich werden in diesem Bauprojekt regenerative Markenprodukte unserer Partnerunternehmen verbaut.

+ Dezentrale Wohnraumlüftung von inVENTer
+ PV Anlage mit Batteriespeicher von SOLARWATT 

Freuen Sie sich schon jetzt mit uns auf den Tag der offenen Tür im Herbst inmitten Bachläufen, Wiesen und Wäldern!

Der leistungsstärkste und leiseste Lüfter seiner Klasse

Der neue XENION-Lüfter, DIE Neuentwicklung von  inVENTer, dem  „Original“ der dezentralen Lüftung mit Wärmerückgewinnung.

+ Der einzige Ventilator speziell für dezentrale Lüftung
+ Der leistungsstärkste und leiseste Lüfter seiner Klasse
+ Lautloses Umschalten durch 2-Stufenautomatik

Nach sechs Jahren Entwicklungsarbeit ist es inVENTer gelungen den leistungsstärksten und leisesten Lüfter seiner Klasse zu entwickeln. Durch seine vergrößerten Flügel hat der Lüfter eine Geschlossenheit erlangt, die den Schalldurchgang von außen erheblich minimiert – Schallschutz bis 56dB(A). Die gezackten Ränder der Ventilatorblätter adaptieren den nahezu lautlosen Eulenflug, das macht den neuen XENION-Lüfter zum leisesten Lüfter seiner Klasse – Eigenschall ab 13dB(A).

Neueste Kenntnisse zu Studien aus der Luft- und Raumfahrttechnik erläutern dazu:
„Normalerweise ist es die Flügelvorderkante, die sowohl bei Flugzeugen als auch bei Vögeln das meiste Geräusch hervorruft. Sie erzeugt Luftverwirbelungen, die als Schall hörbar werden. Bei der Eule trägt der gezahnte Kamm aus steifen Federn am Vorderrand dazu bei, diese Verwirbelungen zu reduzieren“

Justin Jaworski von der Lehigh University in Pennsylvania

Den Unterschied erkennen Sie ganz eindeutig auf unseren Vorher/Nacher-Fotos…

Hinzu kommt, das der XENION-Lüfter keine „Vorzugsrichtung“ hat wie bei sämtlichen anderen Ventilatoren die bei dezentralen Systemen verwendet werden, sondern in beide Richtungen gleichmäßig  stark Luft transportiert  (bis zu 58 m³/h) und somit das ideale Herzstück für dezentrale Lüftungen von inVENTer ist. Damit hat inVENTer wieder einmal bewiesen, das Sie sich mit Fug und Recht als DAS ORIGINAL bezeichnen können.

Zum Download steht hier der Infoflyer von inVENTer für Sie bereit und zeigt Ihnen die erheblichen Auswirkungen auf die Produktgruppen IV Smart+ und IV 14 Zero: Flyer-Xenion

Weiteres Projekt von Bauen+Energie

Sanierung eines Wohnhauses in Boppard zum Effizienzhaus 55

Ein mehrere Jahrhunderte altes Fachwerkhaus direkt an der mittelalterlichen Stadtmauer, gegenüber der frisch sanierten Burg in Boppard am Rhein, wird kernsaniert. B+E bringt es auf den energetisch besten förderfähigen Standard der KfW, einem Effizienzgebäude 55  (dies bedeutet der Primärenergiebedarf des sanierten Gebäudes liegt 45% unter dem eines aktuellen Neubaus).

+ Bauherr: Alexandra und Patrick Link
+ Energieberatung + Fördermittelantrag + Lüftungskonzept und energetische Baubegleitung nach KfW Programm 431: Joachim Schrader, Bauen+Energie
+ geplante Lüftungsanlage: inVENTer / IV Smart+ mit neuen Xenion Lüftern
+ geplante Solaranlage: SOLARWATT Glas/ Glas Module / Batteriespeicher

Infos zu den Produkten von inVENTer und SOLARWATT erhalten Sie über unser Büro in Wiesbaden:

Emser Straße 46
65195 Wiesbaden
Tel: 0611/56501998
E-Mail: info@bauen-energie.info

SOLARWATT erhält „German Innovation Award 2018“

Unser Partner SOLARWATT  ist vom Rat für Formgebung für seine Innovationskraft ausgezeichnet worden. Für den Batteriespeicher MyReserve Matrix erhielt das Unternehmen in zwei Kategorien den namhaften „German Innovation Award 2018“. Die Speicherlösung wurde sowohl in der Wettbewerbsklasse „Excellence in Business to Consumer“ als auch in der übergeordneten Kategorie „Design Thinking“ von der hochkarätig besetzten Jury zum „Award Winner“ gekürt.

Unser Partner SOLARWATT

Sie möchten, dass Ihr neuer Stromanbieter SONNE heißt? Dann steigen Sie jetzt um und machen Sie sich unabhängig mit SOLARWATT.

SOLARWATT ist der einzige Systemanbieter in Europa. Er bietet alle wichtigen Photovoltaik-Komponenten an. Bis ins kleinste Detail sind Solarmodule, Wechselrichter und Stromspeicher sowie alle zusätzlichen Komponenten aufeinander abgestimmt. Mit SOLARWATT wird der gesamte Energiefluss von der Gewinnung auf dem Dach bis zum Verbrauch in Ihrem Haushalt optimal an Ihre Bedürfnisse angepasst.

SOLARWATT forscht und produziert komplett in Deutschland, das sichert Arbeitsplätze und garantiert die Einhaltung höchster Umweltstandards.

Sie haben noch Fragen? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit Patricia Wadephul. Wir freuen uns auf Sie!

Hier können Sie sich schon einmal einen kleinen Überblick über unseren Partner verschaffen, der Katalog als PDF SOLARWATT.

533 Millionen Euro Förderung für Schulsanierung

Neue Zuschüsse für energetische Gebäudesanierung an hessischen Schulen

Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer teilte in Wiesbaden mit, das Bund und Land die hessischen Kommunen 2018 bei der Schulsanierung mit einem millionenschweren Fördertopf unterstützen.
Eva Goldbach von der Grünen-Landtagsfraktion fügte hinzu das das Fördergeld den Schulen an ganz verschiedenen Stellen zugute komme und lobte: “Neben nötigen Verbesserungen von der Schultoilette bis zur Mensa, vom Medienraum bis zum Pausenhof ist dabei ein Aspekt die energetische Gebäudesanierung.“

Da wir die Experten für energetische Gebäudesanierungsind kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin.
wadephul@inventer.de

Ab 2018 Förderung 533 Millionen Euro für Sanierung

Neue Zuschüsse für energetische Gebäudesanierung an hessischen Schulen

Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer teilte am Montag in Wiesbaden mit, das Bund und Land die hessischen Kommunen bei der Schulsanierung mit einem millionenschweren Fördertopf unterstützen.
Eva Goldbach von der Grünen-Landtagsfraktion fügte hinzu das das Fördergeld den Schulen an ganz verschiedenen Stellen zugute komme und lobte: “Neben nötigen Verbesserungen von der Schultoilette bis zur Mensa, vom Medienraum bis zum Pausenhof ist dabei ein Aspekt die energetische Gebäudesanierung.“

Da wir die Experten für energetische Gebäudesanierung sind kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin.
wadephul@inventer.de

Oder besuchen Sie eines unserer Seminare für das Sie 4 Punkte von der Architektenkammer bekommen!
“Die DIN 1946-6 zum Anfassen”:
16. Oktober – Mainz
24. Oktober – Bad Vilbel
26. Oktober – Saarbrücken
7. November – Limburg